2015 – ASP in Herford – Support Spielbann

Das es sich das Wetter an diesem Abend überlegte, mal freundlich zu den wartenden Fans vor dem X zu sein, konnte schon einmal positiv hingenommen werden. Bereits eine gefühlte Ewigkeit vor Öffnung der Türen hatte sich eine enorme Menschenmenge vor der Location gebildet. Wenn der Meister ruft, folgen seine Anhänger. Seit dem letzten Besuch im Jahre 2012 dürsteten die Fans darauf, Alexander Spreng (ASP) und seine Mannen wieder einmal live in Herford erleben zu dürfen.
Doch bevor es soweit sein sollte, gaben Spielbann als Support einen mehr als bemerkenswerten Auftritt. In den rund 30 Minuten ihres Sets wickelte die Band um die beiden Fronter Seb und Nic das Publikum um den Finger. Wenn man in die Menschenmenge geschaut hat, hätte man vermuten können, das Spielbann der Hauptact gewesen wäre. So spielte man Songs aus dem aktuellen Album „In Gedenken“, welche von den Zuschauern abgefeiert wurden. Wenn es eine Band schaffte, das Publikum für den Hauptact warm zu spielen war es heute auf jeden Fall Spielbann. Diese Band sollte man sich merken. Nach einer kurzen Umbaupause war es dann aber soweit, das Tossi Gross, Sören Jordan, Stefan Günther, Lutz Demmler und natürlich Alexander Spreng die Bühne in Besitz nahmen und diese bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand gaben. Nach einem bebenden Intro wurde auch gleich ein Hammersong mit „Wechselbalg“ hinterher gelegt, damit auch gleich klar war, in welche Richtung das Konzert steuern würde.

Gute alte Klassiker aus mehr als 15 Jahren Bandgeschichte reihten sich hier aneinander, ohne aber zu vergessen, das einen Tag zuvor das neue Album „Verfallen Folge 1: Astoria“ veröffentlicht wurde. Wer die Songs „Astoria“, „Loreley“ und „Souvenir, Souvenir“ heute zum ersten Mal hörte, konnte sich sofort ein Bild machen, welches Livepotential diese Songs mit sich bringen. ASP hat auch jetzt noch Geschichten zu erzählen, die fernab des Mainstreams liegen. Genau das ist der Stoff, den die Fans in sich aufsaugen. Eine magische Verbindung, die zwischen dem Meister und seinen Fans, aber auch zu Spielbann besteht. Zum Song Demon Love – Schneefall war es Sängerin Nic, die noch einmal auf die Bühne kam und mit Spreng ein wunderbar gefühlvolles Duett sang, das sich einfach nur ein Gänsehautgefühl in der Mainhall einstellte. So wurde dieser Auftritt auch mit besonderem Applaus bedacht.

Mit „Per aspera ad aspera“ verabschiedete sich die Band für einen kurzen Augenblick von der Bühne um den Zugabe Rufen gleich eine Bühne zu bieten. Man ließ sich auch nicht lang bitten und legte mit „Ich bin ein wahrer Satan“ und „Ich will brennen“ die erste Zugabe vor. Der zweite Zugabenblock wurde durch „Rücken an Rücken“ eröffnet um danach mit einem letzten Lied den wunderbaren Abschluss des Abends einzuläuten. Beim Publikum bedankend gab Spreng auch noch das Versprechen ab, das es eine Fortsetzung geben würde. Dieses wurde dann mit „Fortsetzung folgt“ mehr als gekonnt unterstrichen. Die Fans waren begeistert und glücklich und hatten nach dem Konzert noch die Gelegenheit, sich Autogramme und Fotos von ASP und Spielbann zu besorgen. Die Bands wissen, wem sie ihren Erfolg zu verdanken haben. Für viele Zuschauer war der Abend nun beendet, einige nutzten aber auch noch die Gelegenheit, den Abend im X auf der Tanzfläche oder an der Theke ausklingen zu lassen. So darf nun gehofft werden, daß der Meister seinen Worten Taten folgen lässt und es in Herford in naher Zukunft eine Fortsetzung des Abends geben wird.

Herzlichen Dank an DJ Marc Netic für den Bericht und das Fotografieren an diesem Abend