2015 – Autumn Moon Festival Hameln – Tag 1

Zum ersten Mal öffnete das Autumn Moon Festival in Hameln am 30.10.2015 seine Pforten.
Neben einem Klasse Line Up bot das Festival auch noch allerlei zusätzliche Attraktionen.
So gab es neben einem Lochkamera und Trommel Workshop auch noch eine Kontaktjonglage, Lesungen, Kinovorführungen, einen mittelalterlichen Halloweenmarkt und diverse Walking Acts, welche sich auf dem selbigen tummelten.
Als das Festival um 12 Uhr seine Türen den Besuchern öffnete, war zunächst nur wenig Publikum zugegen, dieses sollte sich jedoch im Verlauf des Tages ändern, denn je später es wurde und je hochkarätiger die Bands auf den einzelnen Bühnen wurde, desto voller wurde es auch vor den 4 Bühnen des Geländes. Sehr schön war es auch, dass der Markt nicht nur den Festivalbesuchern vorbehalten war, sondern, dass jeder diesen kostenlos besuchen konnte. Die Bühnen in der Sumpfblume und der Rattenfängerhalle waren mit einer guten Licht- und Soundanlage ausgestattet. Auch die Bühne auf dem Schiff und die Aussenbühne auf dem Markt boten den Gästen ein tolles Ambiente in der Rattenfängerstadt. Am ersten Tage sollten gleich 21 Konzerte, in den Hallen und auf dem Schiff stattfinden. Ye Banished Privateers spielten an diesem Tage gleich 2 mal. Einmal als letzter Act in der Rattenfängerhalle und einmal ein ganz intimes Konzert vor 200 Gästen auf dem Schiff. Insgesamt war die Stimmung der Besucher, sowohl auf dem Markt als auch bei den Konzerten durchgängig friedlich und als positiv einzustufen. Die Bands haben allesamt eine gute Show geboten und hatten sichtlich Spass, an den doch eher als familiär zu bezeichnenden Konzerten.

Auch auf dem Mittelaltermarkt fanden am ersten Tag bereits einige Konzerte von Waldkauz und Cultus Interruptus statt. Ein Glück war das Wetter während der gesamten Veranstaltung für Eende Oktober recht mild und vor allem trocken, sodass auch vor der Aussenbühne und auch dem Mittelaltermarkt reges Interesse der Gäste herrschte. Die Security an diesem Tag war durchweg entspannt und freundlich und auch die Veranstalter waren guter Dinge was den zweiten und dritten Tag des Festivals anbelangte.