2016 – Kissin’ Dynamite – Hameln

Kissin’ Dynamite, ist eine Glam Metal Band aus Baden-Württemberg. Die Bandmitglieder, können trotz Ihres jungen Alters auf eine ganze Menge Erfahrung im Musikgeschäft zurückblicken, so besteht die Band nun bald 10 Jahre und hat hat bisweilen unzählige Gigs auf Festivals, auf Konzerten als Support anderer Bands oder aber auf Ihren eigenen Tourneen gespielt. Die 5 sympathischen Musiker, haben sich am 21.10.2016 in der Hamelner Sumpfblume eingefunden, um die zweite Show ihrer Generation Goodbye Tour 2016 zu spielen. Generation Goodbye heisst auch ihr aktuelles und 5. Album, mit dem die Band derzeit Ihre grössten Erfolge feiert. Da Kissin’ Dynamite auf Ihrer letzten Tour, in der die img_8784Sumpfblume ebenfalls auf Ihrer Tourneelandkarte erschien, viel Spass in der Location hatte, hat die Band promt beschlossen auch in diesem Jahr wieder in dieser Halle zu spielen. Mitgebracht hat die Band die schweizer Hardrock und Metal Band Maxxwell, welche als Support auf Kissin’ Dynamite einstimmen sollten. Der Abend sollte ein schwungvolles Event beherbergen, das vollgepackt mit Bewegung, Animation, und natürlich langen schwingenden Haaren war. Um 20 Uhr war es endlich soweit und Maxxwell betrat die Bühne, nicht wie üblich von hinten, sondern erklomm die Band aus dem Publikum heraus die Bühne. Die 4 Schweizer, die derzeit ihre 5. Veröffentlichung mit der EP Slapshot feiern, legten direkt los. Mit viel Power und Bewegung, harten Gitarrenriffs und schallerndem Schlagzeug spielte die Band ein ca. 30 minütiges Set. Die Band kam sehr gut an. Auf der kleinen Bühne, welche zusätzlich noch mit dem Equipment von Kissin’ Dynamite ausgestattet war, wirbelte Sänger Gilbi umher, sang, sprang und verbreitete eine großartige Stimmung. Mit jedem Song, den die Band spielte, steigerte sich der Applaus, den die Band erhielt, sodass Sie sich während Ihres Auftrittes sogar zu der Aussage hinreissen liessen, daß Sie in Deutschland viel lieber spielen würden, als in img_8645der Schweiz, da hier die Menge einfach mehr mitgeht. Ob dem so ist, oder nicht ist eigentlich auch egal. Fakt ist, die Aussage fand natürlich großen Gefallen unter den Gästen und so vergingen die 30 Minuten Spielzeit wie im Fluge. Und schon die Tatsache das am Merchstand von Maxxwell nach dem Gig einiges los war, verrät, hier hat sich die Band einige neue Fans erspielt. Nachdem Set von Maxxwell, gab es die obligatorische Umbaupause, bevor es mit Kissin’ Dynamite weitergehen sollte. Und um kurz nach 21 Uhr konnte man die ersten Töne des Intros von den 5 Glam Metallern hören.  Als erster Song natürlich der Titelsong Ihres aktuellen Albums Generation Goodbye. Die Bühne war mit Podesten ausgestattet, sodass die Band auf verschiedenen Ebenen spielen konnte. So wirbelten, ausser dem Schlagzeuger natürlich, alle Musiker immer wieder über die Bühne, erklommen Podeste, sprangen davon herunter, liessen die Haare schwingen. Action und Power pur … zusätzlich animierte Sänger Hannes Braun die Menge immer wieder zum Klatschen, Arme schwenken und mitsingen. Und die Gäste liessen sich gerne von dem Frontmann von Kissin’ Dynamite img_9531anpeitschen. Die Band verkündete während des Gigs, das es für sie nicht leicht war, eine Setlist für diese Tour zusammenzustellen, wollten Sie doch so viele neue Songs wie möglich spielen, aber auch die alten Songs nicht vernachlässigen. Kurzum hat sich die Band dazu entschieden, das Programm einfach um eine halbe Stunde zu verlängern, um somit mehr Platz für Ihre Songs zu schaffen. Das ist natürlich ein Wort, welches die Fans der Band gerne hörten. 2 Stunden lang gab die Band auf der Bühne wirklich alles. Besonderes Schmankerl war ein kurzes Balladenset, während dessen Hannes sich an das Klavier setzte. Leider war das Klavier auf der Bühne ein wenig unglücklich platziert, sodass sich entweder alle Fans, wenn Sie etwas sehen wollten, auf die eine Hallenseite quetschen mussten, oder man konnte die Songs nur Hören aber weniger sehen. Das war allerdings auch wirklich das Einzige was nicht ganz so toll war für die Fans, alles andere hat einfach gepasst und brachte riesen Spass. Im Set befanden sich neben Songs des aktuellen Albums wie zum Beispiel Generation Goodbye und Hashtag your Life auch die Klassiker vorheriger Alben. Nach 2 Stunden Spielzeit, war die Band komplett erschöpft und beendete den Auftritt des Abends. Die Fans bedankten sich bei der Band mit schallendem Applaus und die Band hatte sich nach diesem anstrengendem Auftritt das Feierabendbier redlich verdient und erarbeitet.

Bereits vor dem Konzert hatte Pixelreisen.de die Möglichkeit mit Sänger Hannes und Drummer Andi zu sprechen. Das Interview erhaltet Ihr in den nächsten Tagen als Video auf einem neuen YouTube Channel, den wir nun einrichten. Wir wünschen euch bereits jetzt viel Spass damit.