2016 – Lacrimosa im Herforder X

Für Lacrimosa muss der Besuch im Herforder X eine Zeitreise gewesen sein. Denn ganze 25 Jahre ist es her das sich Tilo Wolff mit seinen Bandkollegen im Herforder X, welches damals noch den Namen Kick trug, blicken ließ. Vielleicht war der eine oder andere Gast an diesem Abend auch schon bei diesem Konzert im Jahre 1991 dabei, möglich war es, denn das Publikum, am 23.02.2016 in Herford war bunt gemischt mit jungen und auch älteren Fans der Band. Das Konzert von Lacrimosa im Rahmen Ihrer UNTERWELT-TOUR #2, im Herforder X, kann man wohl nur mit einem Wort umschreiben — WUNDERSCHÖN. Aber dazu später mehr.

Zunächst einmal war die Halle zu Beginn doch sehr schlecht gefüllt, sodass man schon fast Sorge hatte, das Konzert würde nicht richtig in Stimmung geraten, doch je näher der Auftritt der beiden Bands des Abends rückte, desto mehr füllte sich die Halle. Um 20 Uhr war es dann soweit und mit Canterra betrat die Vorband des Abends die Bühne. Eine Metal Band mit weiblichem Gesang, scheint ja derzeit sehr in Mode zu sein, nimmt man sich Beyond the Black und diverse andere Bands als Beispiel. Canterra schlagen ebenfalls in diese Kerbe. Korinna, die Sängerin der Band,  überzeugt mit einer super Stimme und das trotz Krankheit. Denn so sagt sie zwischen zwei Songs, war die Band schon kurz davor diesen Auftritt aufgrund Krankheit abzusagen. Nun seien Sie jedoch froh dieses nicht getan zu haben, es wäre die falsche Entscheidung gewesen. Und das stimmte, denn die Band erntete viel Applaus und jeder Song wurde sehr wohlwollend zur Kenntnis genommen und nicht wenige der Gäste sagten am Ende Ihres Sets: “Wow, welch eine schöne Stimme”. Auch die anderen Bandmitglieder der Band spielten die Songs Ihres erst dieses Jahr veröffentlichten Debütalbum First Escape mit Energie, Spaß und Leidenschaft. nach gut 40 Minuten war der Auftritt von Canterra war Geschichte. Die Band aus Leipzig verabschiedete sich noch mit den Worten, dass Sie nach dem Konzert natürlich noch an Ihrem Merchstand anzutreffen sein und sich über Besuch freuen. Dieses wurde von den Fans am Ende der Konzerte auch gerne wahrgenommen. Knapp 20 Minuten nach dem Auftritt von Canterra waren die Umbauarbeiten auf der Bühne abgeschlossen und Lacrimosa betrat, nach 25 Jahren wieder die Bühne, des Herforder Clubs. Das Set welches Lacrimosa spielte, war einfach nur toll. Von aktuellen Songs bis hin zu Klassikern der 90er Jahre war alles dabei, sodass jeder Fan wirklich mehr als nur zufrieden sein konnte und auch war. Auch merkte man Lacrimosa an, dass Sie wirklich Lust auf dieses Konzert hatten und dass sie es auch genossen nach so langer Zeit mal wieder dort zu sein. Sowohl Tilo Wolff als auch Anne Nurmi die weibliche Stimme von Lacrimosa spielten mit einer riesigen Leidenschaft und brachten die verschiedenen Stimmungen in den Songs einfach nur wundervoll zur Geltung. Alles in allem ein tolles Konzert von einer Band, welche wohl nicht selten als einer DER Bands der 90 Jahre genannt wird, und die mit diesem Konzert bewiesen hat, dass Sie noch lange nicht zum “alten Eisen gehört. Schade nur, dass Lacrimosa erst kürzlich verkündet haben, dass es bis auf weiteres keine weiteren Touren durch Deutschland geben wird.
Bleibt zu hoffen, dass es definitiv nicht die letzte Konzerttour der Schweizer durch die deutschen Clubs war, denn Schade wäre es in jedem Fall.

 

Die Setlist des Abends von Lacrimosa:

  • Intro
  • Der Kelch der Hoffnung
  • Kaleidoskop
  • Schakal
  • Stolzes Herz
  • Apart
  • Cruzifixio
  • Alleine zu zweit
  • Lichtgestalt
  • Flamme im Wind
  • Die unbekannte Farbe
  • If the World
  • Feuer
  • Unterwelt
  • Thunder & Lightning
  • Irgendein Arsch
  • Aperion
  • Alles Lüge
  • Keine Schatten mehr