2018 – Unzucht feiern Akephalos Tourabschluss im ausverkauften Musikzentrum in Hannover

Unzucht, Johnny Deathshadow, Tourabschluss und Jahresabschluss. Das waren wohl die Schlagworte des Abends, als wir uns am 22.12.2018 in Hannover einfanden, um der letzten Station der beiden Bands Unzucht und Johnny Deathshadow auf Ihrer Akephalos Tournee im Jahr 2018 beizuwohnen. Tourabschluss heisst immer, hier wird richtig gefeiert. Aber es heisst auch, das man in der Regel immer etwas besonderes geboten bekommt. Was hatten sich Unzucht und Johnny Deathshadow wohl für dieses besondere Event einfallen lassen? So einiges sollten wir im weiteren Verlauf dieses Abends herausfinden. Doch fangen wir von vorne an. Die Voraussetzung für einen schillernden Abschluss der Akephalos Tournee waren geebnet, denn einige Tage vor dem Konzert verkündete man voller Stolz, das Konzert in Hannover ist ausverkauft. Es wird keine Abendkasse mehr geben. Es ist immer ein tolles Gefühl wenn eine Halle ausverkauft ist, aber wenn es auch gleich das letzte Konzert einer Tournee und auch das Jahresabschlusskonzert ist, dann ist die Freude gleich doppelt so groß. Um 19:00 Uhr öffnete das Musikzentrum seine Pforten und ließ die Menschen welche, mitunter schon seit Stunden vor der Halle warteten , endlich in die Halle. Diese füllte sich schnell, da der Einlass ohne große Verzögerung stattfinden konnte. Schnell gaben die Gäste Ihre Jacken, Mützen und Schals an der Garderobe ab, versorgten sich noch mit Getränken und verteilten sich dann auf den beiden Ebenen des Musikzentrums. Die Wartezeit bis 20:00 Uhr verging schnell und schon hieß es Stagetime für Johnny Deathshadow. Die Hamburger Gothic- und Industrial Metal Combo hat die Unzucht auf Ihrer gesamten Tour als Support begleitet. Da wächst man zusammen, lernt sich kennen und lieben und da kann man auch mal einen kleinen Spass als Abschlussgeschenk vertragen.

Johnny Deathshadow heizten den Fans auf dem letzten Konzert der Unzucht Tournee ordentlich ein

So hat man die Bühne der Johnnys leicht manipuliert. Anstelle eines Mikrofons befand sich eine Banane in einem Mikrofonständer eingeklemmt, der gesamte Boden war übersät mit Gaffertape (mit der Klebefläche nach oben), das Mikro von Jonathan Schneider war am Boden festgeklebt. Ein Buch welches gegen Ende von ihm zerrissen werden sollte, war ebenfalls mit Gaffertape zu einem Geschenk zusammengeklebt und auch das Schlagzeug der Johnnys war etwas manipuliert, was aber als einziger Gag der Unzucht augenscheinlich nicht bemerkt wurde. Johnny Deathshadow betrat also wie Bühne und prompt klebten einzelne Gaffertapestreifen an den Füssen der Bandmitglieder. Mit einem Grinsen bemerkte man die Banane welche sich im Mikrofonständer und Jonathan selbst hatte einige Mühe das Mikoron vom Gaffertape zu befreien um mit der Show starten zu können. Von nun an lief die Show von Johnny Deathshadow nahezu reibungslos. Die Songs wurden vom Publikum sehr gut aufgenommen und nicht wenige konnten die Texte der Johnnys mitsingen. Es scheint doch eine sehr große Schnittmenge zwischen den Fans von Johnny Deathshadow und Unzucht zu geben. Um so besser für die Fans, die bereits während der Vorband des Abends am feiern, tanzen und singen waren. Kurz vor dem Ende des Sets wurden Johnny Deathshadow nochmals in Ihrer Show gestört, denn auf einmal betrat die Unzucht die Bühne. Der Schulz trug ein Tablet mit Schnaps und gab den Musikern auf der Bühne einen aus. Mit den Worten “Sorry für die kleine Unordnung hier auf der Bühne” umarmten sich die Sänger der beiden Bands und schon war die Unzucht wieder von der Bühne verschwunden. Beim letzten Song, kam dann wieder eine der kleinen Schikanen der Unzucht zum Tragen, als Jonathan das Buch nahm, aus dem er die Seiten während des letzten Songs herausreißen und in das Publikum werfen wollte. Mußte er das Buch doch zunächst vom Gaffertape befreien. Nach dem Song verabschiedeten sich Johnny Deathshadow von den Fans und die meisten Gäste waren sich sicher. Die sehen wir heute Abend nochmal auf der Bühne. Es folgte die obligatorische Getränkepause während der Umbauphase der Bühne.

Unzucht zusammen mit Ihrer Crew auf dem Abschlusskonzert der Akephalos Tour 2018 in Hannover

Um um kurz nach 21:00 Uhr dämmte sich das Licht. Der Schulz, Toby Fuhrmann, Daniel de Clercq und Don Canone, welcher seit dem Ausstieg von Alex Blaschke, als Ersatz Bassist bei der Unzucht aushilft, betreten die Bühne. Los geht es mit Die verbotene Frucht und Nela. Mit enormer Energie und viel Druck peitschten die 4 Protagonisten auf der Bühne den Gästen ein. In der Halle wurde es immer stickiger und die Stimmung war am kochen … als das passierte, was kein Musiker auf der Bühne gerne sieht. Der Schulz signalisierte seinen Musikerkollegen das mit dem Spielen aufzuhören. Über das Mikro rief er. “Hey, wir brauchen da hinten Hilfe. Sanis.” Ein Mann war zusammengebrochen und benötigte medizinische Hilfe. Der Band war nicht wohl zumute und so wurde das Konzert kurz unterbrochen. Der Schulz sagte “Sorry, aber wir spielen nicht weiter, bis wir wissen ob es ihm gut geht.” Eine tolle Geste, zeigt es doch, dass der Unzucht Ihre Fans wirklich sehr am Herzen liegen. Zum Glück gab es schon nach kurzer Zeit die Entwarnung. Der Mann ist im Rettungswagen auf dem Weg ins Krankenhaus, er ist bei Bewusstsein und hat sogar noch einen Gruss hinterlassen: “Macht euch keine Sorgen, sondern feiert weiter, mir geht es gut” – Mit diesen Worten startete das Konzert wieder und sollte von nun an nur noch positive Hightlights bieten. Denn nur ein paar Songs später, unterbrach der Schulz erneut das Konzert … aber aus einem viel schönerem Grund: “Ey wir haben gerade einen Antrag gesehen … und Sie hat “Ja” gesagt, alles Glück dieser Welt euch beiden, unsere herzlichsten Glückwünsche” schickte Der Schulz seine besten Wünsche von der Bühne aus dem Paar entgegen. Sollte das Konzert denn nun ohne weitere Unterbrechungen weiter gehen… Nein .. Pustekuchen. Zu Wir sind das Feuer hatte sich die Unzucht etwas ganz besonderes ausgedacht. Man hatte Katharina, die auch die Unplugged Stücke der Unzucht am Klavier eingespielt hat, nach Hannover eingeladen um dem Song live auf der Bühne zusammen mit dem Schulz zu präsentieren. Doch leider war das Keyboard welches für diese Aktion auf die Bühne gebracht wurde etwas .. störrisch … so viel scheinbar wie von Geisterhand immer wieder der Strom für das Keyboard aus und Der Schulz musste ohne akustische Begleitung den Song immer wieder alleine weiter singen. Das war zwar einerseits Schade, aber es hatte trotzdem etwas besonderes und einzigartiges. Der Rest des Konzertes lief jedoch bis zum Ende reibungslos. Die Unzucht spielte die Songs mit viel Energie und Leidenschaft und bot den Gästen das was sie von der Unzucht lieben und kennen, tolle Musik, einen leidenschaftlichen und emotionalen Schulz. Und auch Don Canone spielte als Ersatzbasser ein grandioses Set, so als ob der schon immer zur Band gehören würde und als ob er auch immer dazu gehören wird. Das Licht auf der Bühne war brachial. So befanden sie 4 Stroboskoblichter auf der Bühne die den Gästen grelles Licht entgegenblitzte. Ansonsten war das Licht eher dunkel und bläulich oder rot gehalten. Zwei mal gingen die Unzucht von der Bühne bevor Sie dann mit Entre Dos Tieras und Engel der Vernichtung die letzten beiden Songs des Abends spielten. Während dem letzten Song enterten die halbnackten Musiker von Johnny Deathshadow die Bühne (ebenfalls mit einem Tablet Schnaps bewaffnet) und stimmten fröhlich in den Song mit ein. So übernahm Jonathan spontan das Growling von de Clercq im den Song, und der Basser von Johnny Deathshadow bekam das Instrument von Don Canone umgeschnallt und er spielte den Song zu Ende, während Don ausgiebig zusammen mit den anderen Msikern auf der Bühne feierte. Der Drummer der Johnnys trug einen roten Weihnachtsmantel und hatte darunter nur noch seine Boxershorts. So sprengten die Johnnys diesen Song auf humorvolle Art und Weise und bedankten sich für die kleinen Späße der Unzucht während des Auftritts von Johnny Deathshadow. Die Fans applaudierten beiden Bands auf der Bühne. Wäre es ein Sitzkonzert gewesen, so wäre es der Zeitpunkt gewesen wo wirklich alle sich von Ihren Stühlen erhoben hätten um Standing Ovations zu geben. Es folgten noch die Abschlussfotos, einmal nur Unzucht, dann zusammen mit den Johnnys und zum Schluss nochmals mit der gesamten Crew. Bevor das Konzert endgültig zu Ende war Ende Konzert, welches wohl nicht nur der Unzucht oder Johnny Deathshadow für einige Zeit in Erinnerung bleiben wird, sondern auch den Gästen, die so einen grandiosen Abend wohl selten erlebt haben.

Nur wenige Minuten nach dem Konzert kamen beide Bands von der Bühne herunter um noch einige Zeit lang mit den Gästen zu feiern, zu plaudern, zu trinken und natürlich für Fotos und Autogramme zur Verfügung zu stehen.

Und all denen, welche das Konzert in Hannover in diesem Jahr verpasst haben: Die Unzucht kehrt zurück … zurück ins Musikzentrum in Hannover, um ihr Jahresabschlusskonzert 2019 ebenfalls dort zu feiern.
Ein Event welches man sich nicht entgehen lassen sollte und was bestimmt auch im Jahr 2019 wieder für einiges an Entertainment sorgen wird.

Das Ganze findet am 20.12.2019 im Musikzentrum in Hannover statt.
Die exklusiven Hardtickets für das Event bekommt ihr ab sofort auf Extratix für 25,50 Euro zzgl. Versand und Bearbeitung.