2019 – Beste Stimmung bei der Eisheiligen Nacht in Bielefeld

Alle Jahre wieder zum 28.12. treffen sich 4 Bands im Bielefelder Lokschuppen um dort vor einer großen Menschenschar ein Festival zu feiern. Es war im Jahre 2009 als diese Festivaltournee das erste mal stattfand. Und seither hat sich diese Tournee nicht nur in Bielefeld sondern auch in den anderen Locations zu einer absoluten Größe im alternativ-schwarzen Sektor entwickelt. Die Veranstaltungen sind ein Garant für Abende mit bester Unterhaltung und super Musik. Wie auch in den vergangenen Jahren hat sich auch in diesem Jahr Subway to Sally nicht lumpen lassen und ein super Line Up für die 2019er Aufgabe der Eisheiligen Nächte zusammengestellt.

Da wären neben Subway to Sally selbst, die bekanntlicherweise auf Ihrer Veranstaltung den Headliner stellen, die Hamburger Mittelalter Folk Meta Formation Vogelfrey, die Bande Knasterbart und die Erlangener Speedfolk Formation von Fiddler’s Green. Ein Line Up, welches nicht nur unterschiedliche Musikstile miteinander vereint, sondern auch jede Menge Spass verspricht.

Um 18 Uhr öffnete der Lokschuppen in Bielefeld seine Pforten und die Besucher ströhmten in die Halle, schnell füllten sich die ersten Reihen und alles wartete gespannt darauf, das Eric Fish, wie man es von ihm gewohnt ist, die Bühne betreten sollte um die Bands des heutigen Abends anzukündigen. Dieses geschah auch pünktlich um kurz vor 19 Uhr. Mit lässigen Sprüchen verkündete er, wen es an diesem Abend auf der Bühne des Lokschuppens zu bewundern gibt, und gab auch einen kurzen Ausblick auf die Eisheilige Nacht 2020. Welche wieder am 28.12. in Bielefeld einkehren wird. Dazu später jedoch mehr, denn nun war es Zeit den Auftritt von Vogelfrey zu erleben. Eric verschwand unter Applaus von der Bühne und nach und nach füllte sich diese mit den Spielleuten von Vogelfrey, welche ihr neues Album Nachtwache im Gepäck hatten, welches man auf der tour natürlich angemessen promoten wollte. Die Gäste des Abends erwiesen sich, wie man es von den Eisheiligen Nächten kennt, nicht als ausschliessliche Subway to Sally Fans. Das Publikum kannte selbst die neuen Texte der Band, sang und feierte zusammen mit der Band. Die Eis war direkt zu Beginn der Veranstaltung gebrochen, auch wenn zu diesem Zeitpunkt bei weitem noch nicht alle Gäste den Weg zur Location gefunden hatten, war die Stimmung bereits jetzt spitze.

Mit den Songs Ihrer bisher 5 Alben überzeugte Vogelfrey nicht nur uns komplett. Auch das Publikum nahm die Band mit zunehmender Begeisterung auf, bis die Band mit Mittelalter Rockstar Ihren letzten Song des Abends spielte. Es folgt eine kurze Umbauphase in der alles für die Gossenbande von Kansterbart vorbereitet wurde. Bekanntlicherweise ist Knasterbart ein Spin-Off der beiden Bands Versengold und

Simon Erichsen, in diesem Jahr mit Knasterbart auf der Eisheiligen Nacht

Mr. Hurley & die Pulveraffen. Bands, die in der letzten Jahren einen absoluten Stammplatz bei den Eisheiligen Nächten gefunden haben. Spielten doch in der letzten 3 Jahren entweder, Versengold, Mr. Hurley & die Pulveraffen, oder wie dieses Jahr Knasterbart auf dieser Veranstaltung, so ist es nicht verwunderlich, das man sich für das kommende Jahr mit Mr. Hurley & die Pulveraffen, wieder eine der 3 Bands an Board geholt hat. Wie auch Vogelfrey zuvor, haben auch Knasterbart mit dem Album “Perlen vor die Säue” jüngst einen neuen Longplayer auf den Markt gebracht. Wie man es von Knasterbart gewohnt ist befinden sich auch auf der neusten Veröffentlichung wieder humorvolle und unterhaltsame Songs, direkt aus der Gosse. Hotze und Fummelfips führten die Gäste Gesanglich durch die Spielzeit, die anderen Musiker flitzen über die Bühne und machten eine ehr unterhaltsame und lustige Show. Mit Songs wie Kneipenschlägerei oder Perlen vor die Säue und Laich mich ein befanden sich insgesamt 3 Song Ihres aktuellen Albums in der Setist. Gepsickt war diese weiter emit Songs der letzten Album, die Gossenhauer, Gossenabitur oder aber auch Mein Stammbaum ist ein Kreis. Alles Songs die vom Publikum johlend mitgesungen wurde. Als 2. Band welche auf den Eisheiligen Nächten spielt, ist die Spielzeit doch sehr begrenzt und somit ging für viele Gäste an diesem Abend die Zeit viel zu schnell vorüber. Aber auch die dritte Band, die sich für den heutigen Abend angekündigt hatte, sollte die Menge auf Ihre ganz eigene Art und Weise zum kochen bringen. Fortan wurde nicht mehr geschunkelt und gelacht, sondern viel mehr getanzt, gesprungen und auch Crowdsurfer sollten nun auf Ihre kosten kommen. Jetzt war es Zeit für eine Stunde Speedfolk made by Fiddler’s Green. Die Erlangener Musiker feiern im kommenden Jahr ihr 30 jähriges Bühnenjubiläum. Es ist erstaunlich, woher diese Band nach einer so langen Zeit immernoch diese Energie her nimmt und wie es die Band schafft sich für jede Tour neue Specials einfallen zu lassen. Der Auftritt der Fiddler’s war einfach Hammer, zwar hatte Albi, nicht zu verachtende Rückenprobleme, was ihn auf der Bühne auch sichtlich einschränkte, aber er lies es sich so wenig wie möglich anmerken und gab auf der Bühne dennoch alles. Die Menge beim Auftrittder Fiddlers war ausgelassen am feiern. Die Stimmung war spätestens jetzt am siedepunkt angelangt. Pixelreisen kam eine besondere Ehre während des Auftritts zuteil. Hatten Fiddler’s Green doch eigentlich einen eigenen Fotografen dabei, war dieser jedoch auf der Eisheiligen Nacht in Bielefeld verhindert. Somit durften wir den Hausfotografen der Fiddler’s bei diesem Event vertreten, was für uns eine große Ehre war.

Als die 60 Minuten Spielzeit von Fiddler’s Green vorüber waren, brauchten nicht wenige Gäste eine kleine Verschnaufpause. Die Schlangen vor den Getränkeständen waren riesig. Und auf der Bühne herrschte reges treiben, musste doch alles für den letzten Act des Abends hergerichtet werden. Für Subway to Sally war diese Eisheilige Nacht etwas besonderes, denn auch Subway to Sally hatten in diesem Jahr

Fiddler’s Green – Ließen die Halle in Bielfeld beben

nach einer längeren Durststrecke nun endlich wieder ein neues Album dabei. Hey! kam am 09. März 2019 auf den Markt. Und somit hatten die Potsdamer Musiker viele frische Songs im Gepäck, welche Sie auf dieser Eisheiligen Nacht dem Publikum präsentieren wollten. Subway to Sally enterten also die Bühne und legten los wie die Feuerwehr. Mit aktuellen Songs wie Messias und Island, liessen Sie direkt zwei Kracher des neuen Albums über die Boxen ballern. Doch auch die älteren Songs spielten die 8 Musiker auf der Bühne mit viel Leidenschaft und Energie. Zu Kleid aus Rosen gab es wieder eine Rose für Eric aus dem Publikum heraus, welche Eric im weiteren Verlauf des Songs Ally schenkte. Die Show von Subway to Sally, war neue, erfrischend und aus unserer Sicht dringend notwendig. Zu lange waren Subway to Sally mit der alten Show unterwegs. Nun mit neuem Album und neuen Songs, machte die Band gleich wieder doppelt so viel Spass. Die Lightshow der Band war geprägt von krassem Licht, weitestgehend rot. Auf der Bühne herrschte eine sehr große Harmonie, was sich auch auf die Reaktion der Gäste auswirkte. Wirklich jeder Gast an diesem Abend konnte sich selbst davon überzeugen, das waren auf das neue Album hat sich gelohnt. Subway to Sally sind nicht umsonst einer der wichtigsten und größten Bands der Mittelalterszene. Seit Jahren ist es immer wieder ein absolutes Highlight diese Band auf der Bühne erleben zu dürfen.

Das war es auch schon wieder mit der Eisheiligen Nacht 2019 im Bielefelder Lokschuppen. Und eines haben wir noch zu verkünden. Wie bereits erwähnt, gibt es auch im kommenden Jahr am 28.12. wieder eine Eisheilige Nacht im Bielefelder Lokschuppen, und neben Subway to Sally und Mr. Hurley und die Pulveraffen, werden mit dabei sein: Die Berliner Spielleute von Tanzwut und als Opener Mr. Irish Bastard.

Wir freuen uns bereits jetzt auf das kommende Jahr und die nächste Ausgabe der Eisheiligen Nacht.