2019 – Heldmaschine bereiten der Sumpfblume einen ganz besonderen Abend

Die Konzerte von Heldmaschine in Hameln haben mittlerweile eine lange Tradition. Die Koblenzer NDH Band ist ein gern gesehener Gast in der Hamelner Sumpfblume. Und die erfreuliche Nachricht, jedesmal, wenn die Heldmaschine wieder dort auftritt,werden es mehr Gäste. Am gestrigen Freitag war es wieder soweit, die Musiker um Frontmann René Anlauff, fanden sich im Rahmen Ihrer Im Fadenkreuz Tournee erneut in Hameln ein um dort ein Konzert zu spielen. Auch wir von Pixelreisen, verfolgen die Sympathische NDH Band schon seit Jahren. Immer wieder fahren wir gerne zu den Konzerten der Band, da in der Regel eines ganz sicher ist. Es wird kein Konzert wie jedes andere, sondern eine riesige Show die es in sich hat. Nie wird es auf einem Konzert von Heldmaschine langweilig, da sich die Band jedesmal neue Sachen und Showelemente einfallen lässt. So war die Vorfreude auf den 08.03.2019 groß. Hameln war die Vorletzte Station der Im Fadenkreuz Deutschland Tournee von Heldmaschine und es sollte bombatisch werden.

Hemesath

Hemesath waren bereits zum zweiten Mal als Support für Heldmaschine

Selbstverständlich waren die Koblenzer nicht alleine angereist. Mit dabei war die Deutschrock Band Hemesath aus dem Münsterland. Die wir bereits 2018 auf der Heldmaschine Tournee als Support der Band erleben durften und die wir auch bereits auf dem Castle Rock 2017 zu sehen bekamen. Es war also ein freudiges Wiedersehen. Um 19 Uhr öffnete die Sumpfblume Ihre Pforten und die Fans strömten in die Halle und innerhalb kürzester Zeit war klar. Die magische 400 Gäste Marke konnte an diesem Abend geknackt werden. Damit war das Konzert in der Hamelner Sumpfblume das am besten besuchte Konzert und somit größte Konzert dieser Tournee. Um 20 Uhr war es soweit und Hemesath enterten die Bühne. Die Band wurde von den Fans der Heldmaschine offenherzig empfangen und gefeiert. Machte die Band doch eine tolle Show. Christopher Zumbült Sänger von Hemesath und ausgebildeter Schauspieler zog die Fans direkt in seinen Bann und so wurde es bereits während der Vorband richtig heiss in der Halle. Mit ohrwurmartigen Songs wie Krieger, Lauf und Vater brach man das Eis und startete eine riesige Party. Einfach genial. Das Publikum applaudierte zu jedem Song und liess sich von Hemesath zu allerlei Reaktionen animieren. Hemesath machten einen absolut erstklassigen Job als Support von Heldmaschine. Und als die gut 40 Minuten Spielzeit der Band vorüber waren, war das Publikum heiss. Heiss auf Heldmaschine und heiss auf den weiteren Verlauf des Konzertes.

Heldmaschine

Tobias Kaiser von Heldmaschine in der Sumpfblume in Hameln

Nach kurzer Umbauphase ging es dann auch schon los. Dirk Oechsle, Marco Schulte, Eugen Leonardt, Tobias Kaiser und René Anlauff betraten nach und nach die Bühne der Sumpfblume und legten nach ihrem Intro direkt mit einem neuen Song los. Luxus hieß der Song und obwohl er ein neuer Song war, wurde er von den Fans gefeiert und die Gäste erwiesen sich enorm textsicher und sangen den gesamten Song mit. Ein Konzert von Heldmaschine ist kein einfaches Konzert, sondern eher eine gänzlich perfekt abgestimmte Show in der einfach alles passt. Licht, Animation und Sound. So haben Heldmaschine zu nahezu jedem Song eine inszenierte Show zu bieten. Ob es Geldscheine sind, welche zu Luxus in die Menge geworfen werden. Ob es die Cyberbrillen sind, welche bei dem Song Sexschuss zum Einsatz kommen, ob René als blutbeschmierter Arzt verkleidet zu dem Song Doktor auf die Bühne kommt oder der grüne Lasergurt zu Radioaktiv. Jeder Song hat einfach etwas eigenes zu bieten und wird von der Heldmaschine und Ihrer Crew perfekt inszeniert. Eine Tatsache, welche von den Fans absolut geschätzt wird, und was die Heldmaschine zu einer ganz besonderen Band werden lässt. Muss man sich die ganzen Specials und die dazugehörige Lightshow doch erstmal einfallen lassen und dann optimieren, bis die Bühnenreif ist. Insgesamt gab es an dem Abend mit Luxus, Ich Ich Ich, Härter und Springt! 4 neue Songs zu hören. Somit spielte man zusätzlich zu den älteren Songs auch die komplette EP Volles Brett, die aktuell jüngste Veröffentlichung von Heldmaschine. Selbstverständlich durften auch Songs wie R oder Weiter nicht in der Setlist fehlen. Bei letzterem Song, ließ sich René auf den Händen der Gäste zur Theke in der Sumpfblume tragen um sich dort ein Getränk abzuholen und anschliessen wieder zurück zur Bühne tragen zu lassen. Die ganze Halle war eine einzige feiernde Menge und man spürte ganz genau. Die Band hat an diesem Abend richtig Bock und die Gäste waren bestens drauf. Unterm Strich das beste was man von einem Konzert erwarten kann. Sowohl aus Sicht der Band als auch vom Publikum. Insgesamt bekamen die Gäste 21 Songs zu hören und jeder einzelne wurde von Band und Gästen gefeiert als ob es kein Morgen geben würde. Doch irgendwann war auch dieses Konzert leider zu Ende. Mit dem letzten Song Weiter verabschiedete sich die Heldmaschine von den Fans um nur kurze Zeit später zusammen mit Hemesath an Ihren Merchständen zu erscheinen und dort noch ausgiebig weiter zu feiern.

Die Gäste

In der Regel endet an dieser Stelle unser Bericht eines Konzertes. Allerdings kommen wir an dieser Stelle nicht umhin auch einmal gebührend über die Gäste des Abends zu berichten. Das Deutschland eine ausgiebige Fankultur auf Konzerten besitzt ist nicht neu. Kann man doch nahezu jeden Tag irgendwo in der näheren oder nicht ganz so nahen Umgebung ein Konzert seines Geschmacks besuchen. Doch die Fans der Heldmaschine haben diese Art Fankultur auf ein ganz neues Level gehoben. Denn nicht nur Heldmaschine selbst, auch die Fans der Band lassen sich immer wieder etwas einfallen. Und in diesem Punkt war das Konzert in Hameln ein absolutes Highlight. Zu Luxus hatte der Fanclub der Band aufblasbare Buchstaben organisiert, und hielten das Wort Luxus in die Höhe. Gegen Mitte des Konzertes spannten die Fans der Heldmaschine ein Banner über sich auf, welches nahezu die gleiche Größe wie die Halle selbst hatte. So schwebte über den Köpfen der Gäste ein riesiges Heldmaschine Logo. Perfekt einstudiert wurde das Banner binnen von Sekunden über die gesamte Halle verteilt und genau so schnell verschwand das Banner wieder am Ende des Songs.  Absolutes Highlight waren jedoch etwa 200 Masken, mit dem Gesicht des Sängers René darauf zu sehen. Welche von den Gästen zu dem Song Ich, Ich, Ich aufgesetzt wurden. Dazu gab es noch unzählige “Ich” Sprechblasen, welche in die Höhe gehalten wurden. So wurde Heldmaschine während des Songs von 200 René Gesichtern angestarrt. Ein absolut skurriles und einmaliges Erlebnis auch für die Band selbst. Sänger René war völlig geflasht und braucht einige Zeit um darauf klar zu kommen. “Das ist total spooky, ihr müsstet das mal von hier oben sehen” sagte er mit ergriffener Stimme – gefolgt von “Ihr seid doch wahnsinnig, das wird bleibende Schäden bei mir hinterlassen” Eine Aussage für die er tosenden Applaus und Gejubel erntete. Der Rest der Band nahm die gesamte Aktion mit riesigem Humor und schnappte sich kurzerhand von den Gästen einige Masken und setzen diese selbst auf. So standen nicht nur im Publikum unzählige, sondern auch auf der Bühne nun 5 Renés und spielten den Song Ich, Ich, Ich.

Alles Aktionen, welche von den Fans der Heldmaschine erdacht und umgesetzt wurden. Alleine an dem riesigen Banner haben die Fans viele Stunden verbracht und es in Handarbeit genäht. Man kann mit Fug und Recht behaupten, das die Fans der Heldmaschine mit ganzem Herzen und mit voller Leidenschaft Ihre Band unterstützen. Und ich bin mir sicher, das die Band den Fans dafür gar nicht genug danken kann. Und auch als Fotograf möchte ich den Fans der Heldmaschine einen großen Dank aussprechen. Denn obwohl es in der Halle in Hameln wirklich sehr voll war, waren alle Gäste stets freundlich und machten für die anwesenden Fotografen platz, damit diese Ihre Arbeit verrichten konnten und einige bezaubernde Momente dieses wundervollen Konzertes einfangen konnten.

Abschlussfoto in der Sumpfblume Hameln – Heldmaschine und Hemesath