Wir schreiben den 20.12.2019. Wir befinden uns vor dem Musikzentrum in Hannover. Vor den Türen der Halle eine lange Schlange. Vornehmlich schwarz gekleidete Menschen, stehen vor der Halle und warten, da die Türen endlich aufgehen. Heute hat sich die Hannoveraner Dark Rock Band Unzucht für ihr heimischen Jahresabschlusskonzert in dieser Location angekündigt. Den Termin hatte die Band bereits im letzten Jahr an gleicher Stelle auf Ihrem Jahresabschlusskonzert 2018 bekannt gegeben. Die Karten waren schon lange vergriffen, nicht nur weil die Band im Jahr 2019 keine eigene Tournee stattfinden ließ, sondern einfach weil Konzerte der Unzucht im Musikzentrum Hannover immer ein Garant für eine riesen Party sind. Der Weg war also bestens bereitet für dieses Event. Und die Fans waren voller Vorfreude nach Hannover angereist um mit Ihren Lieblingen einen unvergesslichen Abends zu verleben.

Um 19 Uhr war es endlich soweit, das Musikzentrum öffnete seine Türen und die Gäste strömten in die Halle um sich die besten Plätze in den vorderen Reihen zu sichern. Binnen kürzester Zeit war der untere Bereich des Musikzentrums gefüllt und auch der obere Rang füllte sich immer mehr. Der eine oder andere Gast versorgte seine Kehle noch mit einem Kaltgetränk, bevor es um 20:00 Uhr dann mit dem Support des Abends der Hamburger Dark Rock und Dark Pop Band Scarlet Dorn. Die Frontfrau und Namensgeberin der Band hatte das Publikum zusammen mit Ihren 4 Musikerkollegen von Anfang an im Griff. Die Band lieferte eine wundervolle Show ab und wurden vom Publikum mit großem Applaus bejubelt. Insgesamt 9 Songs durfte Scarlet Dorn als Support für Unzucht präsentieren. Eine Zeit die viel zu schnell vorüber ging, aber natürlich wartete jeder gast des heutigen Abends auf die Hauptband und somit auf Daniel Schulz, Daniel de Clercq, Don Canone und Toby Fuhrmann.

Der Schulz inmitten der Menge im Musikzentrum Hannover

Um 21 Uhr nach einer kurzen Pause war es dann auch soweit. Die Unzucht betrat die Bühne. Das Publikum war von Beginn an voll da und auch die Band selbst machte einen absolut spielfreudigen und energetischen Einsdruck. Fast wirkte es so, als ob die Spielpause und die wenigen Auftritte im Jahr 2019 der Band sogar gut getan hatte. Die Band macht einen sichtlich ernergetischen Eindruck und flachste auf der Bühne viel herum. Man interagierte mit dem Publikum und lieferte eine Sho ab, die das Publikum zum immer weiter anheizte. Die Luft im Musikzentrum wurde stickiger und immer feuchter. Auf der Bühen dachte man nicht daran dem Publikum Zeit zu geben sich auszuruhen – nein es gab an diesem Abend nur eine Richtung … nach vorne und zwar mit Vollgas.

In der Setlist befanden sich neben den klassischen Songs, welche die Band sehr oft spielt, wie Ein Wort fliegt wie ein Stein, Unendlich oder Schweigen auch Songs, welche die schon länger nicht mehr vorgetragen hatten und auch einige Songs von Ihrem kommenden Album. Zu den ersteren gehörte ganz klar der Song “Wir sind das Feuer” ein Song, den ich in den vergangenen Jahren immer schmerzlich vermisst habe. Heute jedoch war der Song in der Setlist vertreten und animierte das Publikum dazu lautstark mitzusingen. Eine Zeitpunkt in dem ich am ganzen Körper eine Gänsehaut verspürte. als die Band zusammen mit dem Publikum den Refrain sang …

Wir sind das Feuer, das letzte Gefecht,
Wir sind die Flut und die Welle die bricht.

Wir sind der Sturm, wenn der Abrgund naht,
Wir werden ewig leben!

Zu ihrer aktuellen Veröffentlichung NEIN! verließ der Schulz die Bühne um samt einem Schild auf dem in großen Lettern das Wort NEIN! zu lesen war, inmitten der Menge den Song zu präsentieren … ganz großes Kino, die Fans zückten ihre Handies und versuchten ein Foto von diesem einmaligen Moment zu erhaschen.

Insgesamt präsentierte sich die Band in totaler Spielfreude und spielte an diesem Abend 20 Songs, hätte ich einen Wunsch frei gehabt, dann hätte ich mir als 21. Song noch Entre Dos Tierras gewünscht, aber wir wollen uns jetzt mal nicht beschwerren, denn das was man am 20.12.2019 geboten bekommen hatte, war mehr als nur ein gutes Konzert. Es war eine Eskalation wie im Regelwerk für Abdns stehen würde.

Und wer dieses Event verpasst hat, der hat hat im kommenden Jahr nochmals die Möglichkeit, denn am 18.12.2020 spielt die Unzucht wieder in Hannover, allerdings dann zum ersten Mal im Hannoveraner Capitol. Und da die Band 2020 ihr 10-jähriges Jubiläum feiert, möchten wir einfach mal behaupten, das Event wird eine ganz große Nummer, ein Event, welches sich niemand, der diese Band mag entgehen lassen sollte. Als einen von 2 Supports sind bereits jetzt End of Green bestätigt.

Habt ihr am 18.12.2020 zufällig nichts vor? … dann hat sich das soeben geändert.