25. RockHarz Open Air in Ballenstedt

Am 04. Juli 2018, ist es endlich wieder soweit. Die nächste Auflage des RockHarz Open Air in Ballenstedt findet statt. Das Jahr 2018 ist für das Festival ein ganz Besonderes, denn in diesem Jahr findet es zum insgesamt 25. Mal statt. Der Verein Rock und Kultur am Harz e.V. der das Festival ursprünglich im Jahre 1993 unter dem Namen Rock gegen Rechts gegründet hatte, veranstaltete die erste Auflage des Festivals noch in der Stadthalle Osterode. 1.400 Menschen kamen damals zu dem Event. Heute im Jahre 2018 ist die Stadthalle dem Verkehrsflugplatz in Ballenstedt gewichen, und jährlich pilgern mehr Menschen zu diesem einzigartigem Festival. Doch was macht das Festival so besonders, dass mittlerweile weit mehr als 10.000 Besucher den nach Ballenstedt antreten? Die Antwort ist einfach. Das RockHarz ist mehr als nur eine Alternative zum größten Metal Festival der Welt, dem Wacken Open Air. Denn in Ballenstedt, ist alles noch etwas familiärer. Die Security ist stets freundlich, die Security im Graben vor der Bühne, liebevoll “Grabenschlampen” genannt, macht nahezu jeden Spass mit. Das Festivalgelände ist großzügig bemessen, man kann direkt neben dem Auto campen und muss nicht erst alles vom Parkplatz auf den Campingplatz schleppen. Und jeder Festivalbesucher hat die Möglichkeit sich jede Band anzusehen, denn auf dem RockHarz in Ballenstedt gibt es keine sich überschneidenden Spielzeiten. Während auf Bühne 1 gespielt wird, wird auf der anderen Bühne aufgebaut. Und in der Regel, bietet das RockHarz ein hochkarätiges und internationales LineUp.

Auch für das 25. jährige Jubiläum des Festivals hat sich der Veranstalter nicht lumpen lassen und hat über 50 Bands aufgestellt, welche das Rockharz in diesem Jahr beschallen werden. Unter den Bands sind verschiedenste Musikstile vertreten, sodass für nahezu jeden Fan der gepflegten Rock und Metals etwas dabei sein dürfte. Ob Neue Deutsche Härte von Eisbrecher, Düsterrock a’la Paradise Lost, folkige Klänge von Schandmaul oder brachialer Death Metal von Cannibal Corpse aus Amerika. Das RockHarz weiss, wie man richtig rockt, und die Gäste wissen das zu schätzen. So ist die Stimmung während der Veranstaltung stets friedlich und freundlich. Überall gut gelaunte Menschen, die feiern, trinken, hin und wieder auch mal ein Bad in der Menge vor der Bühne nehmen.

Hier das komplette Line-Up des Festivals auf einen Blick:
AHAB | Alestorm | Amaranthe | Amorphis | Annisokay | Avatarium | Bannkreis | Battle Beast | Blind Channel | Cannibal Corpse | Cellar Darling | Crematory | Diablo Blvd | Die Apocalyptischen Reiter | Eisbrecher | Eisregen | Ensiferum | Equilibrium | Erdling | Evergrey | Exodus | Finntroll | Gloryhammer | God Dethroned | Goitzsche Front | Grailknights | Hammerfall | I’ll Be Dammed | In Flames | Knorkator | Kreator | Letzte Instanz | Manntra | Monument | Mr. Hurley & die Pulveraffen | Nanowar of Steel | Nothgard | Obscurity | Oni | Paradise Lost | Powerwolf | Primal Fear | Ross the Boss | Schandmaul | Serenity | Skalmöld | Skyclad | Sodom | The Other | Trollfest | Versengold | Walking Dead on Broadway | Winterstorm

Tickets für dieses Event bekommt ihr auf der Webseite des Festivals zu einem Preis von 102,80 Euro + Gebühren. In den Tickets ist alles enthalten. Der Campingplatz öffnet den Besuchern seine Pforten am 03. Juli um 14 Uhr. Am 08. Juli bis 13 Uhr muss die Campingfläche geräumt sein. Wer bereits am 03. Juli Anreisen möchte, muss eine Frühankömmlingsgebühr in Höhe von 10 Euro bezahlen. Für alle Gäste die am 05. Juli ankommen entfällt diese Gebühr.

Neben den normalen Camping Areas bietet auch das Rockharz, einige Specials, für Gäste, die keine Lust haben, ein Zelt aufzubauen, oder gar ein richtiges Bett zum schlafen bevorzugen. So gibt es auch auf dem Rockharz Open Air den beliebten Mein Zelt steht schon Service, bei dem man sich ein bereits aufgebautes Zelt für die Dauer des Festivals mieten kann.
Infos hierzu: Mein Zelt steht schon

Die genaue Running Order ist noch nicht bekannt. Sobald diese verkündet wird, werden wir entsprechend informieren.