CD-Preview: Tanzwut – Seemannsgarn

TANZWUT spinnen auf ihrem neuen Album fantastische Geschichten aus fein gewobenem Seemannsgarn. Sänger und Kopf der Band Teufel entführt uns mit seiner Band in eine Welt aus Fiktion und Realität und schafft es gekonnt diese so in Szene zu setzen, dass vieles in einem neuen oder anderen Licht erscheint. Brachiale Gitarrenriffs treffen auf die satte Klanggewalt von Dudelsäcken. In ihren Texten geht es um schonungslose Wahrheiten, menschliche Abgründe, Sehnsüchte und das Verlangen nach Liebe und die maßlose Gier der Menschen, die sich scheinbar seit tausenden von Jahren nicht verändert hat. Zwanzig Jahre nach ihrer ersten Veröffentlichung setzen TANZWUT ihren Siegeszug durch die deutschsprachige Musiklandschaft weiter fort und präsentieren ihr aktuelles Album Seemannsgarn. Innerhalb der letzten zweieinhalb Jahren entstanden dreizehn neue Songs. Dabei spannen die Musiker stilistisch einen weiten Bogen um ihr musikalisches Schaffen: Während Seemannsgarn direkt an die leicht verwunschene Grundstimmung des teuflischen Pakts aus Schreib es mit Blut anschließt und mit einer hymnischen Hookline im Refrain aufwartet, überraschen TANZWUT bei Galgenvögel mit einem großen Knall. Harte Metalriffs kreieren eine bedrohliche Stimmung, die tiefe Stimme von Teufel rollt donnernd über den Sturm aus Gitarren und Drums, der sich zum Refrain hin zusammenbraut. Im krassen Kontrast dazu die sanfte Ballade Ich bin der Nachtwind, deren zartes Gitarrenpicking schließlich von würdevollen Dudelsackmelodien ersetzt wird. Instrumente wie Cister, Nyckelharpa und Bandoneon, werden in einer Geschichte um den Dichter Francois Villon gesponnen, welcher dem Teufel persönlich in einer Gasse von Paris erscheint. Der Puppenspieler ist ein Rockhymnus auf die dritte Dimension der Band Tanzwut, das Marionettenspiel, welches tatsächlich live beim Theatrum Diaboli zelebriert wird. Der Songtext ist allerdings nicht ohne gesellschaftlichen Hintergrund und philosophischer Tiefe, wie alle Texte auf diesem Album. Mit Gib mir noch ein Glas ist auch auf diesem Album ein Duett mit dem Sänger Torben von der Band KÄRBHOLZ vertreten. Es ist eine Hymne auf die guten alten Freunde, die aus dem rechten Holz geschnitzten Kneipengesellen.
In ihrem neuen Werk bleiben Teufel und Co. ihrem Stil treu . Schnell eingängige Lyrics, harte Riffs, mitschunkelrhytmen, melodischer Dudelsack, tanzbar, feierbar und dennoch textlicher Tiefgrund. Es fühlt sich an als sei man mit altbekannten ,sehr guten Freunden unterwegs. Man möchte am liebsten die Boxen aufdrehen und um ein Lagerfeuer hopsen mit einem Krug Met in der Hand. Der harte Sound reisst einen sofort mit und so ist stillsitzen keine Option. Auch wenn das nun klingt wie , “ach schon tausendmal gehört” kann ich mit Gewissheit sagen, es wird nicht langweilig. Schon nach einmaligen Durchhören hatte ich meine Favoriten parat und habe begeistert mitgewippt. Ein absolutes Muss für jeden Tanzwut und Mittelalter-Rock Fan.

Am 7. Juni 2019 erscheint Seemannsgarn. Im Rahmen des Wave Gotik Treffen feiert die Band am 8. Juni 2019 ihr neues Werk auf einer exklusiven Releaseparty im Darkflower in Leipzig. Gekrönt wird das Ganze von dem am 10. Juni 2019 stattfindenden Abendkonzert im Heidnischen Dorf in Leipzig. Im Sommer werden TANZWUT ihr neues Album auf diversen Festivalshows präsentieren, unter anderem auf dem Wacken Open Air. Im Herbst 2019 geht die Band dann auf ausgedehnte Seemannsgarn Tour. Unterstützt wird sie dabei durch die Bands Harpyie oder Null Positiv.

Tanzwut – Seemannsgarn

Veröffentlichung: 07. Juni 2019 – AFM Records (Rough Trade)
Links zu Tanzwut: Homepage | Facebook
Das Album könnt ihr hier erhalten: Lim. Edition Gold Vinyl | Audio CD | Digital Download