CD-Preview: Kings Winter – Forging the Cataclysm

Classic Rock im Stile der britischen Legenden MAGNUM, von Ritchie Blackmore inspiriertes Riffing und moderner Melodic Metal, sowie eine Frontfrau mit einer ausgeprägten Rockvoice, das sind die Zutaten aus denen sich der Sound von KINGS WINTER zusammensetzt. Gegründet vom Ehepaar Jule und Tobias Dahs im Jahr 2018 und benannt nach der Heimatstadt (“Königswinter”) der beiden Hauptakteure, präsentiert die als Nebenprojekt geplante Band aktuell mit “Forging The Cataclysm” ihre Debüt-EP. Jule begann ihre musikalische Karriere noch unter ihrem Mädchennamen Zinnow im Jahr 2005 bei den Melodic Metallern SKADIKA, mit denen sie ingesamt 2 Alben veröffentlichte, bevor sich die Band nach insgesamt 9 Jahren im Sommer 2014 auflöste. Es folgte eine Pause von drei Jahren, bevor sie sich schließlich ihrem Mann Tobias Dahs und seiner Band LEVIATHAN anschloss. Mit ihr als zweiter Gesangsstimme feierte LEVIATHAN nicht nur ein erfolgreiches Comeback im Jahr 2018, sondern veröffentlichte mit “Of Origins Unearthed” auch ein sehr erfolgreiches Album, dass in der Demo-Sektion des deutschen Rock Hard Magazins sogar zum “Tipp des Monats” gekürt wurde. Tobias ist auf der anderen Seite bereits seit der Bandgründung im Jahr 2007 bei LEVIATHAN aktiv, wo er neben der Rolle als Gitarrist seit dem bereits erwähnten “Of Origins Unearthed” auch die Aufgaben des Produzenten der Alben übernimmt. Entsprechend wurden auch die sechs Kompositionen der EP “Forging The Cataclysm” im heimischen Studio in Königswinter aufgenommen und abgemischt, bevor Michael “Freio” Haas in seinem Big Easy Studio der Scheibe mit dem Mastering den letzten Schliff verpasste. Die modernen Aufnahmemöglichkeiten spielten daher auch eine große Rolle bei der Realisierung des KINGS WINTER-Projekts, von dessen Umsetzung der Gitarrist bereits lange geträumt hatte. “Eigentlich habe ich bereitsseit dem Jahr 2013 mit dem Gedanken gespielt, eine Band auf die Beine zu stellen, bei der ich meine Vorliebe für klassischen Hard Rock und Metal ausleben kann. Doch nachdem wir bereits mit LEVIATHAN einige Schwierigkeiten hatten, die Studioproduktionen zu finanzieren, wäre an weitere Aufnahmen mit einem Nebenprojekt nicht zu denken gewesen. In dieser Hinsicht ist die digitale Technik, die uns Musikern heute zur Verfügung steht ein echter Segen, denn es ist soviel einfacher geworden, die eigenen Ideen auch mit kleinem Budget zu verwirklichen.”, kommentiert Tobias. Inzwischen ist aus dem losen Zeitvertreib dann auch ein ernsthaftes Projekt mit Zukunft geworden: “Die Aufnahmen zu “Forging The Cataclysm” haben so viel Spaß gemacht und liefen so reibungslos, dass ich jetzt schon am Material für eine weitere Scheibe sitze. Ihr werdet in Zukunft also sicher noch mehr von KINGS WINTER hören.”

Die Debüt-EP “Forging the Cataclysm” enthält 6 herrlich Oldscool wirkende Nummern im Stil von altem “Manowar” gepaart mit “Doro” rockiger Stimme. Man hört Jule die vorhandene Erfahrung im Gesang an ,kombiniert mit den starken Gitarrenriffs kann man sich einfach nicht satthören. Eröffnet wird das ganze mit “Times running out” ,rockiger schneller Sound reisst einem von Anfang an mit. Bei “At Roads End” sind wir zur Halbzeit bei einem Instrumental gelandet das so pur absolut wirkt. Manchmal bedarf es eben keiner Worte. Geschlossen wird das ganze mit ” A Sailors Tale” eine ruhigere Nummer die dem ganzen einen würdigem Abschluss verpasst. Einfach ein rundum passiges Ding und für jeden Fan von rockigem Melodic Metal ein Hörgenuss. Ich persönlich, freue mich jetzt schon auf weiteres von KINGS WINTER, den die 6 Nummern sind leider viel zu schnell rum.

Kings Winter – Forging the Cataclysm

Veröffentlichung: 22. Juni 2019 – Eigenvertrieb
Links zu Kings Winter: Homepage | Facebook
Die EP könnt ihr hier erhalten: Kings Winter Shop