CD-Preview: Massive Ego – Church For The Malfunctioned

Massive Ego gründeten sich 1996 und erlangten Bekanntheit durch diverse Coversongs, auf der Suche nach sich selbst scheinen sie nun endgültig angekommen zu sein.

„Während unser erstes Album ein Herantasten war, springen wir nun kopfüber ins Wasser“ kommentiert Sänger Marc Massive. „Weil wir schwarze Kleidung und smoky Eyeliner tragen und dunkle Musik hören, hält uns die Gesellschaft für fehlerhaft oder merkwürdig. Also warum sollten wir nicht einer Kirche beitreten, in der wir unseren Lebensstil zelebrieren, anstatt falsche Götter anzubeten?“

Massive Ego bringen mit ihrem neuen Album „Church For The Malfunctioned“ ein sehr viel härteres Biest mit als man es bisher von ihnen kannte, aufgebaut auf Beats, wie man sie von dieser Band noch nicht gehört hat, mit Songs, die den Kern religiösen Glaubens herausfordern und seine Bedutung in der heutigen Gesellschaft hinterfragen. Auf der Basis von 80s Electro Pop vereint „Church For The Malfunctioned“  Industrial Elemente mit Gothic Klängen und euphorischen Höhen. Das Ergebnis ist härter, lauter und wütender als jemals zuvor, bleibt dabei aber immer unverschämt eingängig.

14 Tracks liefert das neue Werk. Mit  “The Last Sunrays in June” beginnt das Album. Die ersten Klänge errinern an eine alte Zirkusvorstellung, langsam wird man auf das neue Klangkostüm vorbereitet. Doch schnell verbreiten sich Eingängige Melodien die den Hintern ganz automatisch in Schwung versetzen.  Der elektronische Einschlag bleibt im kompletten Verlauf des Albums hörbar. Im 5ten Track “Fallen from Grace” werden anfangs harte Gitarrenriffs eingespielt die sich im Laufe des Songs wunderbar mit den elektronischen Fragmenten verbinden. Doch nach dieser harten Gangart folgt sogleich “The Wolf” eine ruhigere nahezu melancholische Nummer  die einfach nicht fehlen darf. Im nächsten Track ist dann wahrhaftig “The Point of no Return” erreicht. Jetzt will man es unbedingt wissen und wird von Nummer zu Nummer bloss immer neugieriger. Eine härtere Nummer mit leichten Laibach einschlag erfreut den Hörer in ” Kill the Conspiracy” und auch eine Coverversion darf natürlich nicht fehlen. Mit “Military Fashion Show” Covern sie auf angenehm nahe Weise “And One” ohne den ursprungssong zu verfälschen. Der letzte Song “Mother Requiem” beendet das ganze Spektakel auf eine absolut angenehme Weise mit Kirchenorgel.

Das ganze Album ist absolut hör – und tanzbar.

„Church For The Malfunctioned“ kommt als streng limitiertes 2-CD Digipak mit exklusiver Bonus Remix CD sowie als CD/Shirt Bundle.

Massive Ego – Church For The Malfunctioned

Veröffentlichung: 26. April 2019 – Out of Line Music (Rough Trade)
Links zu Massive Ego: Homepage | Facebook
Das Album könnt ihr hier erhalten: Audio CD | Digital Download