CD Preview: WIZO – DER

Der WIZO ist zornig! So zornig, über die aktuellen Entwicklungen in Gesellschaft und Politik, dass er topaktuell sein wahrscheinlich radikalstes Album in seiner 30 jährigen Bandgeschichte geschrieben hat. Ab dem 12.08.2016 gibt’s das neue WIZO Album “DER” – Mit 13 brandneuen, wütenden Manifesten, bissigen Kommentaren und herrlich zynischen Mitsinghymnen liefert der WIZO den perfekten Soundtrack zum baldigen Weltuntergang. Und nur zwei Jahre nach ihrem Comeback-Meilenstein “Punk Gibt’s Nicht Umsonst! (Teil III)” zeigt der WIZO, dass deutscher Punkrock wohl das einzig geeignete Mittel ist, um der durchgeknallten Menschheit wahlweise in ihre besorgten Dummfressen zu schreien, dem unabwendbaren Schicksal lauthals entgegenzulachen oder den Weg in die Apokalypse wenigstens gutgelaunt und tanzend hinter sich zu DER-800pixel-72dpibringen! In guter alter „No Future“-Tradition gibt WIZO-Mastermind Axel Kurth in seiner von seinen Fans geliebten süffisant-zynischen Weise dazu noch ein Statement:
“Jetzt mal ehrlich: Die kümmerliche Angstmacherei der besorgten Flitzpiepen, die uns in letzter Zeit so auf den Senkel geht, zeigt doch eigentlich nur, dass es mittlerweile auch die ganz Dummen kapiert haben: das ist erst der Anfang einer gigantischen Katastrophe für den ganzen Planeten! Und eigentlich nur die logische Konsequenz einer riesigen und konsequenten Fehlentwicklung, der Globalisierung und eines von unendlicher Gier und Gewalt getriebenen multinationalen Kapitalismus. Das Elend der flüchtenden Menschen, die zum Beispiel jetzt zu uns kommen, steht in einem direkten Zusammenhang mit den katastrophalen Zuständen, unter denen Millionen von Menschen leben, die für den Wohlstand einiger Weniger bezahlen müssen. Oder: Uns gehts gut, weil es dafür anderen schlecht geht!“ Der WIZO liefert keine billigen Lösungen oder Antworten auf schwierige Probleme, aber er stellt die richtigen Fragen, zum Beispiel: Was habe ich damit zu tun, wenn flüchtende Menschen im Meer  ertrinken? Wieso passiert nichts, wenn ich mich nicht selbst bewege? Warum gibt es soviel Dummheit? Und: Was gibt es heut zum Mittagessen? Spinat?

Die Tracks:
Adagio ist die erste Veröffentlichung aus dem neuen Album gewesen. Und der Song macht direkt deutlich. WIZO ist zwar wieder zwei Jahre älter geworden seit dem letzten Album, aber immernoch genau so links wie eh und je. Der Song ist wizo1genau wie das ganze Album Punk. Eine einfache Melodie und eingängiger Text. Der Song hat durchaus Hymnencharakter. Wahlkrampf knüpft melodisch an alte Klassiker von WIZO an im Zusammenhang mit Axel Kurth’s Stimme kommt dfer Song einfach toll. Verwesung ist die zweite Videoauskopplung auf dem Album gewesen. Der Song ist etwas ruhiger, aber sehr direkt und unverschönt. Das Leben ist vorbei noch bevor es begonnen hat. Ein begnadeter Sänger war Axel Kurth noch nie, das zeigt sich auch im Song Bierboot dennoch oder vielleicht auch gerade deswegen macht der Song einfach Spaß, auch wenn dieser Song ebenfalls sehr kritisch ist. Antifa könnte durchaus zur nächsten offiziellen Hymne der Antifa werden. Zumindest aber wird der Song bestimmt aber aus Feten links gesinnter richtig gut ankommen. Der Song hat Pepp und auch hier lässt WIZO keine Zweifel, alles was rechts ist hat keinen Platz im Leben der Band. Déja Vu ist ein sehr agressiver Song. Auch hier geht es um den rechten Rand und um die aktuelle Situation in Deutschland. Eine Situation in der rechte Meinungen wieder populärer werden, ganz so wie es schon einmal passiert ist. Chaostage94 ein gefühlvoller Song, vieles hat sich verändert aber gerne erinnert sich der Erzähler des Songs an die Chaostage 1994 zurück. Und wer es vergessen hat bekommt die Fotos präsentiert. Trübsal ist von der Melodie her ein sehr fröhlicher Song, aber der Text hat es in sich. Ein sehr sozialkritischer Song verpackt  in einem fröhlichen Gewandt. Lieblinge, der wohl härteste Song auf dem Album und auch kürzeste Song mit 1:38 Minuten Länge auch hier nimmt WIZO wieder kein Blatt vor den Mund und sagen ganz klar was Sache ist. Wahrheit erzählt von Verschwörungstheoretikern und was die Band davon hält, auch hier wieder ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Dummheit erzählt von der Verblödung der Nation, welche der Band jeden Tag böse aufstösst und wie man sich fühlt als klar denkender Mensch nur von Dunnheit umgeben zu sein. Überspitzt aber nicht auf den Punkt gebracht. Über den Song darf man gerne mal nachdenken. Apocalypso ist der vorletzte Song auf dem Alben und bedingt sich den Ska Elementen. Die eingängige Melodie geht direkt ins Ohr um dort zu verbleiben. Aber auch hier ist der erhobene Zeigefinder nicht versteckt. Wir haben es gut … aber dafür geht es anderen schlecht. Hässliche Punker ist mit 5:04 Minuten nicht nur der letzte sondern auch der längste Song des Albums und auch der ruhigste Song. Warum sind bestimmte Gruppen so wie sie sind, der Song versucht Antworten zu finden. Und alles nur, weil wir eigentlich doch alle nur geliebt werden wollen. Doch wenn man geliebt werden will, muss man erstmal fähig sein sich selbst zu lieben.

Fazit:
Das neue Album von WIZO ist mit Nichten etwas ganz Neues. Aber wieso auch? Die Fans lieben das wofür WIZO steht. Klare Aussagen, Punkrock und gegen Nazis. Und genau das bringt dieses Album rüber. WIZO wie man sie kennt und liebt. Für Fans der Band ist dieses Album definitiv ein Pflichtkauf. WIZO haben immernoch genug Wut im Bauch um wieder ein sozialkritisches und direktes Album auf den Markt zu bringen. Und wenn man sich die Situation in Deutschland derzeit anschaut, wird das auch noch lange der Fall sein.