CD Review: Burning Point – The Blaze

Burning Point lassen erneut von sich hören. Seit 1997 existiert die finnische Heavy Metal / Power Metal Band aus Oulu. 6 Alben wurden bereits veröffentlicht, etliche Besetzungswechsel mussten sie verkraften. Ihr letztes und sogar gleichnamiges Werk Burning Point erschien letztes Jahr (2015) auf AFM Records.

Jetzt erscheint am 25.11. das brandneue 7. Werk “The Blaze”. 10 brandneue Stücke und ein Bonus Track sind drauf, was Euch erwartet, erfahrt Ihr jetzt: “Master them all” ist nicht nur ein super Name für einen Opener, es ist auch noch ein starker Einstieg. Feinster Power Heavy Metal, leicht klassische Elemente, feinste Melodien, hammer Gesang von Nitte Valo (Ex-Battle Beast). Es burning-pointverwundert überhaupt nicht, dass es auch noch die erste Single geworden ist! Es gibt zwar noch kein Video dazu, dafür findet Ihr ein feines Lyrik-Video auf Youtube. “Time has come” steigert das Ganze sogar noch, der Gesang mutet theatralisch an und die Nummer erinnert an fette Rock-Nummern aus den 80ern. Hier hört man sogar männlichen und weiblichen Gesang. “Incarnation” besticht durch seinen ordentlichen finnischen Heavy Metal, Nittes Rockröhre und eine gewisse Dunkelheit. Cooles Teil! “My Spirit” könnte sogar direkt in den Achtzigern entstanden sein, so Old School klingt das. Ich bewundere das sehr, wenn Bands aus dem Jahre 2016 so etwas erschaffen können. Meinen persönlichen fetten Daumen dafür und einen Favoriten-Stempel! Hard Rock aus dem gleichen Jahrzehnt wird über “The Lie” präsentiert. Kann sich auch echt hören lassen! “Lost in your Thoughts” fällt in eine ähnliche Sparte, ist eigentlich recht gut gemacht, aber das Lied wirkt sehr blass. Das hätten BP noch besser gekonnt. Dafür gibt es einen Minuspunkt. “Things that drag me down” punktet da schon wieder mehr durch seine Eingängigkeit, den dramatischen Gesang, die Thematik, das Kämpferische und die geilen Melodien. Der “Dark winged Angel” könnte einem finnischen Theaterstück entstammen. Faszinierender Frauengesang, theatralische Elemente, Gänsehaut-Momente, düster, eingängig. Einfach nur magisch und noch ein Favorit! “Chaos rising” passt danach wahrlich perfekt. Ordentlicher Metal, Nitte steigert sich, Headbang-Stimmung, die Hölle bricht los! Das wird hundertpro ein neuer Live-Garant! Dieses Brett muss es werden und es sticht aus ganz besonders heraus! “The King is dead, long live the King” prescht dann noch mal ordentlich los und präsentiert sich als finnischer Power Heavy Metal at its best! Zweiter Oberfavorit und eines der stärksten Stücke! Damit enden die regulären Tracks auch schon. Zum krönenden Abschluss gibt es noch die “Metal Queen”, die durch starke Keyboard-Sounds eingeleitet wird. Gescheiter Power Metal mit noch stärkerem Gesang von Nitte gesellt sich dazu und ehrt die Metal Queen wie sie es verdient. Welch wunderfeines Finale!

Fazit: Burning Point haben sich echt Mühe gegeben und legen ein richtig cooles Werk vor. Dass “Lost in your Thoughts” ziemlich verliert, war so wahrscheinlich nicht geplant. Aber es ist nur dieses Lied, was abstinkt. Alle anderen wecken Erinnerungen an frühere Glanzzeiten des Metal und Hard Rock. Die Metal-Stile werden gut gemischt ebenso wie die Gefühlslagen. Eine Platte, die der gestandene Metal Fan durchaus besitzen muss. Ich bin zufrieden, von genug Stücken begeistert, Nitte legt ordentlich vor, ihre Kollegen geben Gas – was will man mehr! Damit ende ich, bedanke mich bei Burning Point und Euch, sage biss bald und stay tuned! Euer Krähenkönig

Burning Point – The Blaze
Veröffentlichung: 25.11.2016 AFM Records
Link zu Burning Point: Homepage | Facebook
Hier könnt ihr das Album erhalten: Audio CD | Digital Download