CD-Review: Fuchsteufelswild – König Zeiger

Texte mit Tiefe die Geschichten erzählen.

Das zweite Studioalbum von Fuchsteufelswild führt weiter was das erste Album bereits begonnen hat, nachdem die Band ihr Debütalbum „Weltenmeer“ bereits Live aufgenommen hat veröffentlichen Sie nun „König Zeiger“ und damit auch weitere 15 Songs die von Freundschaft, Liebe und Märchen erzählen. Die aktuell fünf-köpfige Band verwendet neben klassischen Instrumenten der Rockmusik auch mehrere Folkinstrumente wie Geige, Konzertina und Querflöte in ihrer Musik, dazu kommen Mittelalterinstrumente wie Schalmei und Dudelsack. Die Texte sind alle auf Deutsch und haben eine mittelalterliche Färbung oder Metaphorik. Trotzdem behandelt die Band aktuelle Themen. Bei Nacherzählungen bringen Sie diese mit einem aktuellen Bezug in Verbindung. Manchmal stößt man auch auf gerappte Textzeilen in den Songs. Fuchsteufelswild lässt sich ganz schwer in eine Schublade stecken, durch viele verschiedene Elemente muss man selbst entscheiden was man von ihnen hält. König Zeiger ist aber definitiv eine Weiterentwicklung für Fuchsteufelswild. Der gleichnamige Opener führt einen sofort in eine andere Welt ein, raus aus allem Alltagsstress hinein in eine musikalische Welt.

Die Tracks:

Insgesamt 15 Tracks befinden sich auf dem Album. Schon beim ersten anhören habe ich gemerkt das die Band genau in mein musikalisches Herz getroffen hat. Dabei ist die Reihenfolge so gewählt, dass die Songs Abwechslung beim Hören bereiten. Auch der Gesang von Bastian Brenner und Simone Zurbrügg harmoniert perfekt zusammen und führt den Stil der Band weiter. Das Album beginnt mit dem Titelsong König Zeiger. Der Song beginnt mit einem immer schneller werdendem Uhrenticken. Dieses wird aber abgelöst von einem Riff einer E-Gitarre und bringt damit den Grundstein des ganzen Songs. Der Song der von der Zeit und ihren Verlusten handelt motiviert mich dazu mir mehr Zeit für die schönen Dinge im Leben zu nehmen und mehr Dinge einfach im jetzt zu leben anstatt in der Vergangenheit. Uns’re Zeit führt genau dieses Gefühl weiter und lässt fast fünf Minuten lang Zeit zum Nachdenken an besondere Momente. Das mag jetzt nach einem romantischen Liebeslied klingen aber mit den harten Gitarren Riffs ist dieses Lied einfach eine sehr gute Mischung aus Rock und dankbaren Texten. Das leise flüstern am Anfang von Hör auf dein Herz hat mir direkt Gänsehaut am Körper gemacht. Der Song ermutigt mich mit Zeilen wie „Such deine Wahrheit tief im Meer der Lügen“ dazu Aussagen und Dinge mehr zu hinterfragen. Weiter geht’s mit Feuer, dieser ganze Song strahlt irgendwie eine sehr erotische Stimmung aus. Während Narrenschiff eine totale Erlebniserzählung ist, handelt Zwei Brüder von einer sehr tiefen Bindung zwischen zwei Menschen und einem Streit der mit tiefem Hass endet. Der Motivationsschub der mit Carpe Diem in meinen Körper fließt bewirkt genau das was die zwei Worte auch bedeuten, nutze den Tag. Der achte Song auf dem Album Wenn weiße Rosen blühen zeigt nochmal einen härteren Sound der Band, trotzdem noch im Mittelalterlichen Stil gehalten. Direkt danach gibt es aber wieder einen etwas ruhigeren Song, nämlich Meisterdieb.. Ich liebe die vielen Soli der verschiedenen Instrumente in diesem Song besonders. Auch in Nimmerland schafft Fuchsteufelswild es perfekt ein harmonisches Gefühl in mir auszulösen, wer das Wort Nimmerland hört denkt wahrscheinlich genauso wie ich an Peter Pan. Genau davon handelt der Song auf, ein Lied das eine ganze Geschichte erzählt. Ich finde das in diesem Lied endlich mal die weibliche Stimme zur Geltung kommt. Dorian Gray führt mich zurück ins echte Leben und haut nach einer verträumten Geschichte wieder ein wenig stärker in die Instrumente und genau mit diesem Sound macht auch Nemesis weiter. In Stein auf Stein taucht man wieder zurück in eine Erzählung, die wieder motiviert seine eigenen Bedürfnisse in den Vordergrund zu stellen. Das vorletzte Lied auf dem Album zieht wieder in eine Märchenerzählung. In Wassermanns Fluch bringt mich Fuchsteufelswild nochmal zurück in eine Märchenwelt, zwar eher ein düsteres Märchen aber trotzdem eine fantasievolle Geschichte. Der letzte Song ist rein instumental und im Gegensatz zu den anderen Songs hat er den englischen Titel As Time Goes By und schließt damit den Kreis zum Thema Zeit.

Fazit:

Fuchsteufelswild hat mit König Zeiger ein Album geschaffen, das so viel Vielfalt hat das jeder darin etwas finden kann. Das Album ist sehr harmonisch. Es macht wirklich spaß es zu hören, die verschiedenen Instrumente und die Stimmen passen gut zusammen.
Umso öfter ich mir das Album abhöre, desto mehr mag ich es.

Fuchsteufelswild – König Zeiger

Veröffentlichung: 01.02.2019 – Foxy Records
Links zu Fuchsteufelswild: Homepage | Facebook
Das Album könnt ihr hier vorbestellen: Audio CD | Digital Download