Denkwürdiges Rückspiel: Die fitteste Band der Welt stürmt die Sumpfblume in Hameln

Bereits am 26.10.2019 fand das Hinspiel zwischen dem 1. FC Reis against the Spülmachine und dem Arsenal Sumpfblume in Hameln statt. Damals endete die Begegnung zwischen den beiden Teams unentschieden, sodass klar war, die musikalische Entscheidung musste in einem Rückspiel herbeigeführt werden. Dieses war auf zeitig terminiert worden, musste jedoch aufgrund einiger Allgemeingesundheitlichen Zwischenfällen mehrfach verschoben werden.

Reis against the Spülmachine am 23.04.2022 in der Sumpfblume Hameln

Doch gestern, genau am 23.04.2022 war es endlich soweit. Die wohl fitteste Band der Welt hat die Zwischenzeit bestmöglich genutzt und an Schusstechnik, Verwertung von Standardsituationen und Zwischeneinlagen gefeilt. Somit war der Gegner von Arsenal Sumpfblume bestens vorbereitet. Doch auch der Arsenal Sumpfblume war in der Zwischenzeit nicht untätig mit neuer Stadionbeleuchtung und tatkräftiger Unterstützung der örtlichen evangelischen Jugend fühlte man sich bereit um dem Gegner Paroli zu bieten. Pünktlich um 19 Uhr fanden sich die Spieler der Sumpfblume im Stadion ein und machten sich warm. Gemäß unserer Recherchen war für den Abend der Gebrauch von alkoholischen Getränken nicht als unerlaubtes Doping anzusehen. Und auch gab es keine maximale Anzahl von Spielerwechseln, sodass die Sumpfblume mit rund 200 Auswechselspielern, der Thekencrew und den beiden Cheftrainerinnen an den Licht- und Tonpulten Personell auf alle Eventualitäten vorbereitet waren. Mit 3 minütiger Verspätung betrat schlussendlich auch der FC Reis against the Spülmachine das Spielfeld, bewaffnet mit 2 Gitarren, Mikros und in ihren altbekannten Auswärtstrikots wurde der Anstoss mit dem Song “Die fitteste Band der Welt” rasch durchgeführt. Es brauchte kein langes Vorspiel, sofort waren beide Mannschaften voll da und bereit alles zu geben. In den folgenden Minuten lieferten sich beide Teams ein munteres Hin- und Her. Mit tollen Pässen und den ersten vorsichtigen Abschlussversuchen deutete sich bereits an, auch das Rückspiel wird keine klare Sache. Auf eingängige Strophen der Gastmannschaft konterten die Hausherren mit rhythmischen Klatschovatorien und textsicheren Refrains, welche man den Gästen entgegenbrachte. Das technische Reportoire der Gäste konnte sich sehen lassen. Man feuerte eine Reihe von Lachsalven ab, welche die gegnerische Mannschaft bereitwillig aufnahm und mit tosendem Applaus konterte. Man konnte bereits jetzt erkennen, das die Gäste bemüht waren möglichst schnell die Oberhand zu gewinnen, während die Heimmannschaft es eher auf schnelle aber schmerzhafte Konter abgesehen hatte. Beide Mannschaften konnten sich schnell den Respekt des Gegners erarbeiten und so wurde das Spiel nach 45 Minuten mit einem Halbzeitstand von 0:0 in die Pause geschickt. Die Pause verbrachten beide Teams damit sich weiter zu beschnuppern und zusammen die eine oder andere isotonische Gerstensaftschorle miteinander zu verköstigen. Man analysierte die vergangene Spielhälfte und einigte sich darauf in der bevorstehenden zweiten Halbzeit nochmal alles zu geben, um dem Spiel einen endgültigen Sieger des Abends zu geben. Doch das stellte sich als leichter gesagt als getan heraus. Die Spielmacher des 1. FC Reis against the Spülmachine Onkel Hanke und Philipp Kasburg setzten direkt nach dem Wiederanpfiff die ersten Wirkungstreffer an, doch der Gegner war auf Zack und lies sich nicht gegen die Wand spielen. Zu Coverversionen von “Lemon Tree”, prostete man sich gegenseitig zu und zu “Felice Navidad” fliesste man kurzerhand das Bad, man spielte aus, ob denn nun Früchtetee oder Kräutertee die bessere Alternative war und auch war man sich einig das man kommende Woche eigentlich nicht zur Arbeit gehen möchte, sondern stattdessen lieber in den Heidepark oder zum Wellness gehen möchte. Irgendwann holte die Gastmannschaft Ihren Joker hervor und verwandelte unter zu Hilfenahme der Nasenflöte einen schönen Querpass zum 0:1 für die Gäste. Diese konterten jedoch direkt nach dem Wiederanpfiff diesen nicht ganz regelkonformen Angriff der Gäste. Man erhob sich und spielte den Gegner in einem stehenden Angriff schwindelig und man glich nur Sekunden später zum 1:1 aus. Das Spiel verlief weiter auf höchsten Niveau. Keine Kehle bliebt trocken und kein Spieler ungefordert. Bereits in der Verlängerung erhielten die Gäste einen Elfmeter. Nun hiess es also 1 gegen 1. Es war klar, das die folgende Spielsituation die Entscheidung herbeiführen konnte. Fest entschlossen trat Onkel Hanke vor dem Ball und forderte Lichttechnikerin Yasmin heraus sich seinem Elfer zu stellen. Onkel Hanke nahm Anlauf, holte aus, doch der Gegner war auf der Höhe und irritierte den Gegner mit einem Blitzlichtgewitter. Leicht geblendet verzog der Gegner den Schuss leicht und feuerte den Ball über das rechte obere Eck am Tor vorbei, und Pfiff, das Spiel ist aus … mit einem 1:1 trennten sich beide Mannschaften glücklich und zufrieden. Und man einigte sich, die Entscheidung auf ein 3. Spiel in der kommenden Spielzeit zu vertagen. Ein Ergebnis mit denen beide Mannschaften leben können. Bereits jetzt freut man sich auf ein erneutes Zusammentreffen der beiden Mannschaften. Und auch eines ist bereits klar, auch das kommende Entscheidungsspiel wird wieder in Hameln, im Stadion der Sumpfblume vor vollen Rängen stattfinden.