Lacrimas Profundere im Kulttempel Oberhausen (Special Guest Soulbound)

Am 22.10.2021 war es endlich soweit. Lange haben wir es nicht glauben können, aber je näher der Termin rückte, desto größer wurde die Hoffnung und der Glaube, und tatsächlich. Zum einen fand das Konzert der Dark Rock Band Lacrimas Profundere wirklich statt und obendrein, sollte es nahezu ein Konzert werden, wie wir alle es uns seit Beginn dieser Pandemie herbeisehnen. Unter strikter Einhaltung der 3G-Regel durften die Gäste, welche diese kleine Hürde genommen hatten, ein Konzert erleben welches an die Zeit vor dem bösen C erinnerte. Man durfte stehen wo man wollte, sich bewegen wie man wollte und musste keine Maske tragen. Doch beginnen wir von vorn. Das Wetter war miserabel, also genau das richtige für einen Indoor Konzertabend. Pünktlich um 19 Uhr öffnete der Kulttempel seine Pforten und die Gäste strömten schnell in die Halle und platzierten sich vor die Bühne. Die Stimmung war gelassen, es wurde getrunken, gelacht und alles freute sich auf den Beginn des Konzerts.

Abschlussfoto mit Soulbound im Kulttempel Oberhausen

Um 20 Uhr wurde es still im Tempel. Das Licht wurde heruntergefahrem und nach und nach betraten die Musiker von Soulbound die Bühne. Uns fiel direkt auf, das Soulbound nicht in voller Besetzung dabei waren. Ramirez und Pätrick waren nicht mit an Board, dennoch schadete das dem Konzert der Bielefelder Band wenn überhaupt nur in Nuancen. Soulbound begann die Halle zu rocken und eroberte im nu die Herzen der anwesenden Gäste, von denen nicht wenige bereits im Vorfeld mit Souldbound T-Shirts bewaffnet waren. Direkt von Beginn an wurde im Kulttempel Soulbound gefeiert. Die Gäste erwiesen sich als enorm textsicher und unterstützen Johnny den Sänger und Shouter von Soulbound tatkräftig. Die Band saugte die Emotionen der Gäste auf wie ein Schwamm und liess sich von ihnen zu Höchstleistungen antreiben. Die Band hatte die Songs Ihres aktuellen Albums Addicted to Hell im Gepäck und überzeugte wirklich auf ganzer Linie. Bei kraftvollen Songs wie Devil oder Alive herrschte in der Halle sowohl auf der Bühne als auch unter den Zuschauen eine extreme Energie vor dem Song Undone wendete sich Sänger Johnny an die Gäste und verkündete, das auch er mit Depressionen zu kämpfen habe und dass die vergangene Zeit auch für Ihn nicht leicht war. Dennoch hat Soulbound das beste aus der Situation herausgeholt und mit Twitch ein Medium gefunden, mit dem sie es geschafft haben auch in der Pandemie Ihre Fanbase stark zu vergrössern, obwohl man keine Konzerte spielen konnte. Um so mehr freue sich die Band diese Tournee mit Lacrimas Profundere, welche in Oberhausen ihrem beeindruckenden Abschluss fand, spielen zu können. Nach 45 Minuten ging der Auftritt von Soulbound schnellen Schrittes seinem Ende entgegen. Die Band bedankte sich bei den Gästen für die tolle Zeit und räumte die Bühne. Binnen kürzester Zeit waren die Utensilien der Band entfernt und die Bühne für den Main Act des Abends hergerichtet.

Lacrimas Profundere Sänger Julian in Action

Bereits um 21 Uhr enterten Oliver, Dominik. Julian und Ilker, besser bekannt als Lacrimas Profundere während ihres Intros die Bühne. Die Stimmung, welche bereits jetzt trotz des nicht ausverkauften Konzerts bestens war, steigerte sich weiter. Mit A Pearl und Like Screams in empty Halls begrüssten Sie Ihre Fans. Frauenschwarm und Frontmann Julian wirbelte über die Bühne und heizte dem Publikum mächtig ein. Auch die Saitenmusiker Olliver und Ilker standen Ihrem Frontmann in nichts nach. Haare wirbelten über die Bühne, die beiden Musiker interagierten viel miteinander, und natürlich malträtierte Dominik seine Drums dazu. Steil nach vorn ging es in den kommenden gut 90 Minuten in denen die 4 Dark-Rocker auf der Bühne standen. Zwischendrin gab es einen kleinen Break, in welcher eine junge Dame Ihrem Mann auf der Bühne einen Heiratsantrag machte. (Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, das der Glückliche diesen auch annahm) – Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle. Irgendwann hielt es Julian nicht mehr auf der Bühne. Zunächst forderte er die Gäste auf einen Graben in Ihrer Mitte zu formieren. Prompt enterte er diesen und Sang inmitten der Menge einen Song. Immer wieder reichte er den Gästen die Hände, umarmte den einen oder anderen Gast. Nachdem kurzen Stelldichein in der Menschenmenge bahnte er sich den Weg zur rechten Clubseite und erklomm eine Bank und sang einfach von dort aus weiter, während die Band auf der Bühne weiter das Konzert bestritt. Nachdem der gerade gespielte Song sein Ende fand und der nächste folgen sollte gab Julian zu. „Scheisse, jetzt bin ich hier und weiss nicht welcher Song als nächstes kommt, kann mir mal jemand helfen?“ Doch so richtig helfen wollte man ihm nicht, sodass Julian irgendwann von der Bank sprang und sich wieder den Weg zurück auf die Bühne bahnte. Auf diese weise zeigte sich die Band während des Konzerts enorm publikumsnah und sorgte für viel Entertainment auf und abseits der Bühne. So näherte sich auch dieses Konzert Song um Song seinem Ende entgegen. Zum Schluss verließen die Musiker glücklich und völlig durchnässt die Bühne, um nur kurze Zeit später an Ihrem Merchstand zu erscheinen und noch ausgiebig mit Ihren Fans zu reden, Autogramme zu verteilen und auch für Fotos zur Verfügung zu stehen. Selbiges galt auch für Soulbound. Uns bliebt zum Abschluss nur noch folgendes zu sagen.

DANKE, an Lacrimas Profundere und Soulbound, für diesen wundervollen und kraftvollen Abend, DANKE an den Kulttempel Oberhausen, der diesen unglaublichen Gig erst möglich gemacht hat.