CD-Preview: Snow White Blood – Once Upon A Fearytale

Snow White Blood verbindet die imposante Klangvielfalt des Female Fronted Symphonic Metal mit der Märchenwelt aus längst vergangenen Zeiten. Ihre eindrucksvollen Kompositionen nehmen den Zuhörer mit auf eine musikalische Reise durch die Welt der Fabeln, Erzählungen und Geschichten. Auch live erschaffen die vier Musiker magische Momente und wissen ihr Publikum nachhaltig zu begeistern.Lust auf den Zauber eines Märchens? Dann tretet ein und kommt mit in die Welt von Snow White Blood. So beschreibt sich die junge Band auf Ihrer Webseite selbst. Und snowwhitebloodbesser kann man es wohl auch nicht ausdrücken. Die 4 sympathischen Musiker von Snow White Blood haben mittels Crowdfunding auf dem Portal Startnext die Finanzierung Ihrer Debüt EP Once Upon A Fearytale gesichert und das Ergebnis, welches am 15.10.2016 veröffentlicht wird, kann sich durchaus sehen lassen. Bereits der Name spielt mit den Gedanken des Hörers. Etwas märchenhaftes aber auch etwas gruseliges steckt in dem Titel, so hat die Band ganz bewusst das Wort “fairytale” – Märchen – durch die Wortneuschöpfung “fearytale” ersetzt, in der das Wort Furcht enthalten ist. Es war einmal … so beginnen im Allgemeinen die meisten Märchen und ob die erste EP der Band auch etwas Märchenhaftes in sich trägt, das erfahrt ihr im Folgenden. Die EP kommt mit 5 Tracks daher.

Die Tracks:
Als Opener, ein bereits bekannter Song. Mit Shadows of our yesterdays hat die Band sich bereits einen Namen gemacht. Nun ist der Song jedoch nochmal neu eingespielt und optimiert worden. Der Song beginnt mit einer ruhigen Sequenz, als die Stimme von Sängerin Ulli einsetzt. Mit hohen Tönen beginnt der Song, bevor er rasch an Fahrt und Energie aufnimmt. Die Gitarren setzen ein und gehen gut nach vorn. Die Stimme von Ulli ist klar und man bemerkt direkt, hier ist keine ungeübte Stimme am Werk. Der Song erzählt von einem Mädchen und Ihrem Bruder, welche allein im Wald umherirren. Niemand hört ihr rufen. Er erzählt uns von den Gedanken der Beiden. Traurig, und emotional kommt der Song daher und erzählt die Geschichte von Hensel und Gretel. Mirror on the Wall – Spieglein Spieglein an der Wand, wer ist die schönste im ganzen Land – eine ganz neue Interpretation des Märchens von Schneewittchen. Mit schrebbelnden Gitarren und einer hohen Gesangsstimme, zieht uns Snow White Bloodcoverartwork-once-upon-a-fearytale-rgb in seinen Bann und lädt uns ein in eine furchtbare und märchenhafte Welt von Schneewittchen. Ein toller Song, der einfach grandios arrangiert ist und richtig viel Spaß macht und der Text erzählt die Geschichte des Märchens aus einer ganz anderen Perspektive, düster und grausam. Lullaby For The Undead ist der dritte Song der EP und befasst sich mit dem Märchen zu Dornröschen. Er beginnt mit einem düsteren spieluhrartigen Intro, dann setzten die Instrumente ein. Der Song erzählt aus der Sicht von Dornröschen, was Sie in Ihrem Schlaf geträumt oder gedacht hat, wartend auf den erlösenden Kuss Ihres Prinzen. Zwischen Wut und Hoffnungslosigkeit – Du hast versprochen mich zu finden, doch ich warte schon seit Jahren – Weck mich auf, oder lass mich allein. Ein toller Song der ebenfalls einen anderen Blickwinkel auf ein Märchen der Gebrüder Grimm ermöglicht. Hamelin – Nun ist der Rattenfänger von Hameln an der Reihe. Zunächst beginnt der Song mit einem verträumten Intro, welches nach und nach energischer und düsterer wird. Der Rattenfänger befreit die Stadt Hameln von der Rattenplage. Als die versprochene Entlohnung jedoch verweigert wird, entführt der Rattenfänger aus Rache alle Kinder der Stadt. Sheherazade ist der letzte Song auf der EP und beginnt mit einem orientalischen Intro. Der Song hat eine Melodie welche akute Ohrwurmgefahr birgt. Die Stimme fügt sich toll in die Melodie ein. Der Text erzählt die Geschichte – Wie die schöne Scheherezade den wilden Sultan zähmte – aus Märchen aus 1001 Nacht. Der Song unterscheidet sich im Vergleich zu den vorherigen Tracks auf der EP, da es der einzige Song ist, welcher ein positives Ende nimmt. Die ersten 4 Songs der EP erzählen von Rache, Enttäuschung, Wut und Trauer, während der letzte Song, ein versöhnliches und schönes Ende nimmt, als Sheherazade dem Sultan verspricht auch die folgenden 1001 Nächte bei ihm zu sein.

Fazit:
Einen besseren Titel hätte man für die Debüt EP von Snow White Blood vermutlich nicht wählen können. Alle 5 Songs entführen uns in die wundervolle bis grausame Welt der Märchen. Allerdings mit ganz eigenen Blickwinkeln und zumeist mit einem dunklen und traurigen Kontext. Alle Songs beschäftigen sich mit jeweils  einem Märchen, welches allseits bekannt sein dürfte. So schafft es Snow White Blood mit dieser EP, die Märchen, welche den meisten als Kind wohl vorgelesen wurden, neu aufleben zu lassen. Dabei transformieren Sie die Geschichten jeweils in neue Blickwinkel, welches die Märchen mitunter anders und um ein vielfaches erschreckender und grausamer darstellt. Schlussendlich ließ es sich Snow White Blood jedoch nicht nehmen, der gesamten EP ein versöhnliches Ende zu geben, wie es sich für ein Märchen gehört. Und wenn sie nicht gestorben sind …

Musikalisch ist das Album wirklich hörenswert. Wer auf Symphonic Metal und mitunter opernartige Gesänge steht, wird mit Once Upon A Fearytale ganz bestimmt viel Freude haben. Wer dann noch die alten Märchen kennt und liebt, ist mit dieser EP goldrichtig beraten und wird von Snow White Blood eingeladen, sich seine eigenen Gedanken zu den Märchen zu machen.

Snow White Blood – Once Upon A Fearytale
Veröffentlichung: 15.10.2016
Link zu Snow White Blood: Homepage | Facebook
Hier könnt ihr die EP erhalten: Digital Download