2016 – Solar Fake in Hannover

 

 

Wir schreiben den 19.02.2016 und befinden uns in Hannover vor dem Musikzentrum. Am heutigen Abend haben sich Solar Fake im Rahmen Ihrer “Manic Episodes Tour 2016 ” hier eingefunden, mit im Gepäck Beyond Obsession, welche die Tournee als Vorprogramm begleitet. Die Türen öffnen sich um 19 Uhr und die Halle beginnt sich schnell zu füllen.

Als um 20:10 Uhr Beyond Obsession die Bühne betritt, ist die Location bereits gut gefüllt.
Noch etwas verhalten, aber durchaus wohlwollend nimmt das Publikum die Songs des sympathischen Projects aus Hamburg auf. Die Songs spielte und sang die Band mit einer grossen Leidenschaft, und nach und nach zog die Band das Publikum immer mehr in seinen Bann und erntete von Song zu Song mehr Applaus. Lautstarrke Annerkennung gab es als Sänger Nils gegen Ende eines Songs, seine Stimme unter Beweis stellte, und einen Wort extrem in die Länge zog und hielt. Das Puplikum klatschte am Ende der Songs immer mehr und liess sich von den Melodien immer mehr in Bewegung versetzen. Nach gut 20 Minuten war die Mission Vorband dann erfolgreich erfüllt und Beyond Obsession bedankte sich nochmal bei dem Publkum und natürlich auch bei Solar Fake für die Möglichkeit diese Tour als Vorprogramm mitgestalten zu dürfen. Es folgte eine kurze Umbauphase bis es um kurz nach 21:00 mit dem Main Act des Abends losgehen sollte. Irgendwann wurde das Licht gedämmt und die ersten Klänge von “Not what I wanted” erklingen. Die anwesenden Fans schauen auf die Bühne und sehen wie zunächst André Feller und im Anschluss Sven Friedrich die Bühne betreten. Die Band legt göeich richtig los. Mit viel Energie und Spass spielt Keyboarder André die Songs, und auch Sven tanzt und feiert auf der bühne und animiert auf diesem Wege auch das Publikum sich zu bewegen, zu klatschen und zu feiern. Das gelingt auch serh gut und die Stimmung wird mit jedem Song besser. Die Setlist bestehend aus 23 Songs inkl. Zugaben, ist bunt gemischt und enthält sowohl ruhigere als auch druckvolle Songs, und begeistert die Fans  sichtlich. Auch die beiden Protagonisten auf der Bühne bemerken ein ums andere Mal das gewoisse Vorurteile einfach nicht stimmen. Und Hannover kann feiern und Spass haben. Das Publukum singt die Songs der Band mit und tanzt und feiert ausgelassen eine friedliche und Party.

 

Am Ende des Konzertes ist für Solar Fake und auch Beyaond Obsession noch langenicht Ende, denn die Aftershow Party wartet, und so lassen sich beide Bands noch an Ihren Merch-Ständen blicken, stehen für Autogramme, Fotos und kurze Gespräche zur Verfügung. Ein toler Abend mit richtig guter Musik findet langsam aber sicher sein Ende, und man kann sich sicher sein, das beide Bands diesen Abend nicht unter “Klassischer Alltag” abheften werden.

Die Setlist von Solar Fake:
– Not what I wanted
– Fake to be alive
– No Apologies
– Herre I stand
– All the things you say
– Parasites
– More than this
– Under Control
– Observer
– I don’t want you in her
– Gods and monsters
– I hate you more
– The race of the rats
– Reset to default
– Somebody told me
– Heroes
– My spaces
– Stay
– Under the skies
– Radical
– Where are you
– If I were you
– The pages