CD-Review: The Oklahoma Kid – Doppelganger

Mit der EP Doppelganger bringen The Oklahoma Kid ihr zweites Release auf den Markt.Die EP erschien bereits im Jahr 2015. Für dieses Werk haben  sich The Oklahoma Kid Unterstützung von einem bereits bekannten Künstler aus der Metalcore-Szene geholt. Die im Jahr 2012 gegründete fünfköpfige Rostocker Band hat sich dem Metalcore verschrieben und brachte 2014 eine selbstproduzierte EP mit dem Titel Fortuneteller auf den Markt. Zur Zeit arbeitet die Band an ihrem ersten Album. Auf der EP Doppelganger befinden sich drei Tracks, die es in sich haben. Zum Song Scharlatan wurde bereits ein Video aufgenommen, welches beim PopFish Award 2016 den Preis für das beste Musikvideo abgeräumt hat.

Die Tracks: Female Hands beginnt sehr ruhig und fast schon mystisch. Dies wird dann aber von knallenden Drums und Screamen abgelöst. “Wo bist du jetzt?” Es klingt nach dem Ende einer Beziehung. So ruhig wie der Song begonnen hat, hört er auch wieder auf. Mouth of Madness ist da schon einen Ticken härter. Die ruhigen Zwischenparts mit Piano machen den Song sehr abwechslungsreich. Scharlatan beschreibt einen bösen Traum, der immer wiederkehrt sobald man die Augen schließt. “Lass mich gehen!” Der Gesang ist voller Wut und Ennttäuschung. Der Song trifft trotz seiner Härte ins Herz.

Fazit: Die EP ist sehr vielversprechend und mit dem kommenden Album wird The Oklahoma Kid sicher noch weiter wachsen. Von der Band wird der geneigte Metalcore-Fan in Zukunft sicher noch einiges hören.

Link zu The Oklahoma Kid: Facebook