CD Preview: Unzucht – Neuntöter

Unzucht, eine Darkrock Band aus Hannover, gegründet im Jahre 2009. Eine Band welche immer für eine Überaschung gut ist.  Nach Ihren Alben Todsünde 8, Rosenkreuzer und Venus Luzifer macht sich nun Ihr 4. Longplayer auf den Weg in die Ohren der Hörer. Neuntöter ist der Name und damit der erste Longplayer, welcher von der Band bei Out of Line veröffentlicht wird. Als Vorgeschmack, im März diesen Jahres, hat die Band bereits den ersten Vorboten auf die Welt losgelassen, und die Single Kettenhund released.Der Neuntöter ist ein Täuscher. Rein äußerlich ein harmlos aussehender Vogel von außerordentlicher Schönheit, entpuppt er sich als gnadenloser Killer, der seine Opfer vor dem Verzehr auf Dornen pfählt. Unzucht und ihr charismatischer Frontmann Daniel Schulz haben dieses faszinierende Tier nicht umsonst auf den Titel ihres gleichnamigen, neuen Albums gehievt, denn auch in ihren Songs zeigen sich zwei Gesichter. Zunächst setzen sich ihre Dark-Rock-Hymnen unweigerlich im Ohr fest, nur um dann ganz unverhofft und klammheimlich den Stachel auszupacken und mitten ins Herz des Hörers zu rammen. Dies kann in Form von plötzlichen, unverblümten Metal-Attacken passieren, die mit knüppelnden Drums und harten Shouts gezielt und ohne Gnade die dunkle Harmonie zerschmettern. Oder in Form der ehrlichen, deutschsprachigen Texte, die sich auch nicht davor scheuen, dorthin zu gehen, wo es weh tut, um dann noch etwas tiefer zu graben und gezielt zum schmerzhaften Stich anzusetzen. Und dennoch holen Unzucht den Hörer nach jedem Abstieg ins Inferno mit einer packenden Melodie wieder ab, nur, um das Spiel des Neuntöters erneut von vorne beginnen zu lassen. „Neuntöter“ erscheint als reguläre Album-CD, Deluxe-Doppel-Disc (mit Bonus Album mit weiteren, unveröffentlichten Hits und Remixen) und als streng auf 999 Stück limitierte Fan-Box, welche, neben der Doppel-CD, als exklusive Inhalte das erste offizielle live-Album von Unzucht, “Live From The Street”, ein edles Hardcover-Fotobuch, einen „Neuntöter“-Aufnäher, sowie ein handnummeriertes Echtheitszertifikat enthält. Uns liegt die Deluxe-Doppel-Disc des Neuntöters vor, 17 unzüchtige Tracks.

Die Tracks:
Der dunkle See der Eröffnungssong des neuen Albums beginnt mit schrebbelnden Gitarren, bevor dann der bekannte Unzucht Sound beginnt. Sanfte Melodien gepaart mit harten Gitarrenriffs und der gefühlvollen Stimme von Daniel Schulz. Ein sehr gefühlvoller Song, der direkt Lust auf das ganze Album macht. Widerstand ist ein Song unzucht_neunt_ter_coverder härteren Gangart. Hier teilen sich der Schulz und De Clerq die Gesangsparts. De Clerq übernimmt die härteren Passagen und der Schulz ist für die gefühlvollen Parts verantwortlich. Ein toller Song der live bestimmt richtig gut ankommt und zum Feiern und Mitsingen animiert. Lava ist ein Song der ins Ohr geht und sich zwangsläufig festsetzt, ob man will oder nicht. Die Melodie  kommt gut rüber, und den Text muss man einfach mitsingen: “Sie erzählt woran sie starb, Neid und Missgunst Tag für Tag, Mangelerscheinungen töteten sie, echte Zuneigung fand sie nie … . Achtung akute Ohrwurmgefahr, ein absoluter Anspieltipp. Kettenhund die Vorabveröffentlichung kommt als nächstes auf dem Album. Viele Fans der Band waren ein wenig irritiert, als Sie den Song zum ersten Mal hörten, ob der Härte mit dem der Song aus den Boxen schallt. Dennoch fügt sich der Song in dem Gesamtkonstrukt des Albums sehr gut ein und Live macht der Song richtig Stimmung. Keine schlechte Wahl diesen Song zu veröffentlichen, unterstreicht er doch ein weiteres Mal die Vielfalt, welche die Band aus Niedersachsen zu bieten hat. Nach diesem Brett wird es auf dem Album Zeit für einen ruhigen Song. Hinter Glas ist ein sehr gefühlvoller Song und die erste Ballade auf dem Album. Eine sanfte Melodie und jede Menge Emotionen. Augen zu und den Song auf sich wirken lassen. Einfach nur wundervoll. Ein Wort fliegt wie ein Stein ist die Abwechslung die nun nötig ist. Hier geht es wieder richtig zur Sache. Die Gitarren geben die Richtung vor… ich bin mir jetzt schon sicher, dieser Song wird live ein Kracher und ich höre die Fans jetzt schon den Refrain lauthals der Band entschmettern. Judas ebenfalls sehr energiegeladen, aber ganz anders als der Song vorher. Er ist kritisch, hält dem Hörer den Spiegel vor. Wir wollen immer mehr und kriegen nie genug. Eine tolle Aussage verpackt in einem genialen Song. Neuntöter der neunte Song auf dem Album ist nun endlich der Titelsong. Und der hat es in sich. Zusammen mit Kettenhund ist es wohl der härteste Song. Die Stimme von De Clerq ist direkt und geladen und Toby, der Drummer der Band, leistet ganze Arbeit und malträtiert sein Schlagzeug, sodass der Takt dem Hörer einfach nur entgegengeschmerttert wird. Schlaf beginnt monoton und minimalistisch. Die Stimme von der Schulz ist sanft und ruhig. Ein Song der zum Nachdenken und Träumen einlädt. Piotrek, ist der vorletzte Song des regulären Albums. Der Song erinnert mich an den einen oder anderen Song der vergangenen Alben. Eine Mischung aus Dark Rock, Metal, leichten Synthies und einem bildlichen und schönem Text. Sehr abwechslungsreiches Lied, das ist Unzucht. Splitter ist der letzte Song des regulären Albums. Hier bekommt der Hörer etwas ganz neues präsentiert was Unzucht bis dato in dieser Form nie gemacht hat. Der Song spielt mit der Psyche des Hörers. Ein dunkler bis kreischender Gesang, fabriziert der Song eine extrem düstere und beängstigende Stimmung. Für den Käufer der Standard Edition des Albums ist nun Schluss. Solltet ihr euch allerdings entschieden haben die Deluxe-Doppel-Disc zu kaufen, dann folgen nun noch 6 weitere Songs.

UNZUCHT_by_Antonio_Garamendia_03

Parasomnia ist ein toller Song, bei dem man sich fragt wieso der Song nicht auf dem regulären Album drauf ist. Düster, emotional und einfach toll. Tränenmeer beginnt mit einem Synthie und die Stimme von Daniel ist sanft und ruhig. Ein hochemotionaler Song, Traurig aber wundervoll, ein Song den man sich stundenlang in Endlosschleife anhören kann, wenn man in der entsprechenden Stimmung ist. Das Lächeln der Gewinner ist ein sehr einprägsamer Song, sehr harmonisch und gefühlvoll. Als nächstes folgt der Song Widerstand diesmal zusammen mit Dave Grundewald von der Rock und Metalcore Band Annisokay. Dave shouted den Text des Songs dem Hörer entgegen, während Daniel die höheren Passagen übernimmt. Ein tolles energigeladenes Duett ist aus dem Song geworden. Nun folgt ein absolutes Highlight der Bonus CD. Der Song Ein Wort fliegt wie ein Stein mit Chris Harms von Lord of the Lost. Den Song möchten wir live hören … in dieser Version mit Chris Harms. Das rockt, das macht Spass, da machen wir Krach. Ein Tag wie jeder andere war ein Song welcher im Original auf der Single vom Kettenhund veröffentlicht wurde. Jetzt liefert Robert Andrew Bowman einen Remix zu diesem Song. Eine komplett abgespacete Version, voll mit irren Synthies eine minimalistische und sehr interessante Version. Ganz bestimmt nicht jedermanns Sache aber sehr spannend, wie andere Künstler Songs interpretieren und remixen.

Fazit:
Neuntöter ist ein Monster. Extrem abwechslungsreich, vielschichtig und einfach neu. Mitunter ist das Album härter, aber verliert dennoch nicht den typischen und sympathischen Charme von Unzucht. Ohwürmer, Stimmungslieder und Balladen. Alles findet sich auf dem neuen Album der Dark Rocker wieder. Mit vollster Überzeugung können wir dem Album eine Kaufempfehlung aussprechen und alleine schon für die genialen Featurings auf der Deluxe Edition können wir euch diese Variante ans Herz legen.

Unzucht – Neuntöter
Veröffentlichung: 02.09.2016 (Out of Line)
Link zu Unzucht: WebseiteFacebook
Hier könnt ihr das Album erhalten:  Out of Line Shop | Amazon (Deluxe Edition) |  Amazon (Limited Box Set)iTunes |